Update 13.11.2016 – Foto vom Konzert: Yuko Inoue spielt Werke von C.Ph.E. Bach, W.F. Bach, J. Haydn, J.C. Bach und W.A. Mozart auf dem Fortepiano

Yuko-Inoue-Porträt-1
Wenn Ihnen diese Veranstaltung gefällt, teilen Sie sie mit Ihren Freunden:
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on TumblrEmail this to someone

Foto: Ketil Haugsand

Zurück zur Startseite

Update 13.11.2016

Liebe Freunde der Musik,

Gestern führte Yuko Inoue ihr aktuelles Programm auf dem Hammerklavier auf und hat mit ihrer einzigartigen Interpretation der klassischen Kompositionen den Zuhörer in eine andere Welt versetzt. Hervorzuheben ist ihre brillante Technik, durch die sie auf dem leichtgängigen Instrument in der Lage ist, unglaublich schnelle Passagen zu meistern, während sie dabei zu keiner Zeit die musikalische Interpretation aus dem „Auge“ verlor. Sie interpretiert die Stücke in einer Weise, die der manchmal etwas angestaubten klassischen Musik wieder neues Leben verleiht und den Zuhörer wahrlich mitreißt. Jeder Ton, jeder Akzent war mit Bedacht gewählt und genau auf die Komposition abgestimmt, was sowohl eine musikalische als auch eine technische Meisterleistung ist!
Sollten Sie in der Zukunft die Möglichkeit haben, diese Ausnahmemusikerin hören zu können, dann möchte ich dies wärmstens empfehlen!

yuko-inoe-gabriele-paque-2016

Foto: Johannes Paqué

12.11.2016 – Yuko Inoue spielt Werke von C.Ph.E. Bach, W.F. Bach, J. Haydn, J.C. Bach und W.A. Mozart auf dem Fortepiano


Liebe Musikfreunde,

ich freue mich ganz besonders, Ihnen in diesem Konzert eine bereits international anerkannte Musikerin präsentieren zu dürfen. Ihre Musikkarriere begann in Japan mit dem Instrument Cembalo. Aufgrund der Beschäftigung mit alter Musik und deren Aufführungspraxis begann sie sich auch für das Instrument Pianoforte (Hammerklavier) zu begeistern und studierte dieses Fach, welches sie sodann mit Bravour abschloss. In Deutschland angekommen vertiefte sie ihre Ausbildung und konzertiert seitdem zusammen mit vielen hochrangigen Orchestern.

Inoue: ” Ich beschäftige mich gerne mit den alten Quellen des Barock und der Klassik, aber es geht mir vor allem um den musikalischen Ausdruck in der Musik und möchte dies besonders auf den Instrumenten aus der Zeit klanglich darstellen.”

Wir dürfen uns also alle auf ein technisch und musikalisch anspruchsvolles Konzert freuen, was uns den empfindsamen Stil, die Frühklassik und die Klassik näher bringt. Ein ganz besonderer Hörgenuss auf einem Pianoforte!


Samstag, 12. November 2016

17 Uhr

Blücherstraße 14
53115 Bonn

Programm:

Carl Philipp Emanuel Bach (1714 – 1788)
Fantasia II C-Dur
und
Rondo II c-Moll

aus “Musik für Kenner und Liebhaber” Wq.59

Wilhelm Friedeman.Bach (1710-1784)
Vier Polonaisen

aus den “12 Polonaisen Fk. 12’’

 

Franz Joseph Haydn (1734 – 1809 )
Klaviersonate c-Moll, Hob.XVI:20

– Allegro moderato
– Andante con moto
– Finale : Allegro

 

Pause

 

Johann Christian Bach (1735-1782)
Fuge

für das Pianoforte oder Orgel
über die Buchstaben seines Namens BACH

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)
Klaviersonate D-Dur, K.576

– Allegro
– Adagio
– Allegretto assai

 

Carl Philipp Emanuel Bach
12 Variationen über die
Folie d’Espange d-Moll,

Wq 118/9

Eintritt: Es wird um eine Spende für die Künstlerin gebeten.

 


Yuko Inoue - Porträt - 2.jpegYuko Inoue’s bemerkenswert breitgespannte Karriere als Cembalistin und Fortepianistin gründet auf einer künstlerisch reichen und kreativen Kindheit und Jugend, in der ihre überdurchschnittliche Begabung und ihr Talent zu  öffentlichen musikalischen Auftritten schon als Sechsjährige führten.

Nach ihrem Bachelor -Abschluss an der Hochschule für Musik von Tokio war sie Preisträgerin bei mehreren Klavier- und Kammermusikwettbewerben. Sie entwickelte dann großes Interesse an historischen Tasteninstrumenten, studierte bei Prof. Yoshio Watanabe und graduierte mit einem Master of Music in Cembalo und Hammerklavier. Neben ihren Studien wurde sie  in einen Kurs für musikwissenschaftliche Themen bei Prof. Midori Takeshi aufgenommen und führte besondere Studienprojekte über den Fantasia-Stil in C.P.E.Bach’s Kompositionen durch.

Seit ihrem Debüt-Konzert im Jahr 2004 erlebt Frau Inoue eine stetig wachsende Karriere mit zahlreichen Auftritten als Cembalistin und Fortepianistin in Solo- und Kammermusik, sowohl in Japan als auch in Europa. Davon zeugen Auftritte z.B., mit der Klassischen Philharmonie Bonn, Kölner Kammerorchester und Utrecht Festival voor Oude Muziek.

Obwohl ihr weitreichendes Repertoire alle wichtigen Werke der französischen, italienischen und deutschen Cembalo- und Hammerflügel- Literatur umfasst, hat ihr großes Interesse an C.P.E. Bach und der Bach- Familie eine neue Wahrnehmung dieser Musik gleichermaßen bei beiden Instrumenten gefördert. Dies macht Frau Inoue zu einer einzigartigen Künstlerin und hebt sie aus dem Kreis anderer jüngeren Interpreten heraus.
Derzeit lebt Yuko Inoue in Köln. Sie ist mit Konzerten und Einspielungen beschäftigt, gleichzeitig absolviert sie ein Aufbaustudium in Alte Musik mit den Professoren Gerald Hambitzer und Ketil Haugsand. Auch ist sie eine gefragte Continuo- Spielerin, u.a. am Ringve Internationaler Sommerkurs in Norwegen.

Ich freue mich auf Ihr Kommen!

Herzlichst
Gabriele Paqué

Hinweis Parken!
Parkmöglichkeiten in Bonn-Poppelsdorf, ca. 10 Gehminuten von der Blücherstraße entfernt! 

Das nächste Konzert findet am 19.11.2016 um 17:00 Uhr statt.
Ryan Howland, Violine, und Franziska Staubach, Klavier, spielen Werke von Johannes Brahms, Johann Sebastian Bach, Niccolò Paganini und Jean Sibelius

 

Samtags ist die Ausstellung von 14-18 Uhr geöffnet.
Nach telefonischer Absprache kann die Ausstellung auch zu anderen Zeiten besichtigt werden.
Blücherstr. 14, 53115 Bonn
Telefon: 0228-41076755

Zurück zur Startseite

Wenn Ihnen diese Veranstaltung gefällt, teilen Sie sie mit Ihren Freunden:
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on TumblrEmail this to someone

NAVIGATION