Monthly Archives: November 2016

Update 21.11.2016 – Fotos vom Konzert: Franziska Staubach (Klavier) und Ryan Howland (Violine) spielten Werke von Johannes Brahms, Johann Sebastian Bach, Niccolò Paganini und Jean Sibelius

  • By paqueklavier
  • Published Dienstag, der 8. November 2016
  • Tagged
franziska-staubach-ryan-howland-2016

Zurück zur Startseite

Liebe Freunde der Musik,

Am 19. November 2016 fand das letzte Konzert dieses Jahres in meinen Räumlichkeiten statt. Hierbei beglückten uns Franziska Staubach am Klavier und Ryan Howland auf der Violine mit einem abwechslungsreichen Programm, was von der Klassik bis zur Moderne reichte.
Franziska begann den Abend mit dem sowohl witzigen und etwas verrückten, wie auch genialem Stück „Alouette Calandrelle“ von Olivier Messiaen. Als Gegensatz dazu spielte sie im Folgenden die „Ballade Nr. 4 in f-Moll“ von Frédéric Chopin und ließ die Zuhörer in die gewaltige Emotionalität dieses Werks eintauchen – absolute Gänsehautstimmung. Das besondere bei diesen beiden Stücken war, dass zudem erstmals beide Flügel in einem Konzert Verwendung fanden. Der Pleyel-Flügel aus dem Jahr 1937 dürfte in etwa einem Instrument entsprochen haben, welches auch Messiaen (*1907) haben könnte. Ebenso passte wiederum der Kaps-Flügel aus dem Jahr 1875 und mit der Érard-Mechanik wunderbar in die Zeit von Chopin. Eine wahre Besonderheit für die Zuhörer sowie auch für die Pianistin!
Im weiteren Anschluss folgte der Auftritt von Ryan Howland, der die Zuhörer mit „Sonate Nr. 2“ von Johann Sebastian Bach in die Klassik entführte. Nach einer kurzen Pause ging es dann weiter mit dem hochvirtuosem „Nel cor più non mi sento“ von Niccolò Paganini, welches vom Violinistin alles abverlangte und mit großem Applaus des Publikums gewürdigt wurde.
Den Abschluss bildete das „Violin Konzert in D-Moll op. 47“ von Jean Sibelius, das beide Musiker zusammenspielten und nochmal die ganze Emotionalität und Ausdrucksmöglichkeiten, die beide Instrumente und ihre Spieler bieten, zum Vorschein brachte.

Nicht nur die Erwachsenen Zuhörer waren hellauf begeistert von diesem Konzert, sondern auch die vielen Kinder, die gespannt der Musik lauschten und wo sich so manch einer vielleicht dachte: „Ist das etwa meine Lehrerin? Wow!“

franziska-staubach-ryan-howland-gabriele-paque-2016


Liebe Freunde der Musik,

Ich freue mich, Ihnen zwei junge Musiker präsentieren zu dürfen, die Ihren Abend mit Musik für Violine und Piano versüßen werden. Franziska Staubach ist zuvor schon mehrmals in meinem Studio aufgetreten und hat die Hörer von ihrem herausragenden vierhändigen Spiel zusammen mit Lisa Richter begeistern können. Seit Sommer diesen Jahres gibt sie nun auch in meinen Räumlichkeiten Unterricht, während sie an der Musikhochschule in Köln ihren Master sowohl als Musikpädagogin als auch als Konzertpianistin absolviert.

Ryan Howland stammt ursprünglich aus Kanada und lebt seit circa einem Jahr in Deutschland. Schon öfter hat es ihn nach Europa verschlagen, zur Wiege der klassischen Musik, da er schon seit jungen Jahren darauf hinarbeitet, eines Tages ein großartiger Violinist zu werden. Dafür ist ihm kein Hindernis zu groß und er nimmt Vieles auf sich, um bei den besten Violinisten lernen zu können.

Dieser Abend soll den beiden jungen Musikern gelten, die mit ihrer Begeisterung für die Musik die Zuhörer in ihren Bann ziehen werden!


Samstag, 19. November 2016

17:00 Uhr

Blücherstraße 14
53115 Bonn

Programm:

Olivier Messiaen (1908 – 1972)
Alouette Calandrelle
aus „Catalogue d’oiseaux“
(Franziska Staubach)

Frédéric Chopin (1810 – 1849)
Ballade Nr. 4 f-Moll op. 52
(Franziska Staubach)

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Sonate No. 2
– Andante
– Allegro
(Ryan Howland)

PAUSE

Niccolò Paganini (1782-1840)
Nel cor più non mi sento
(Ryan Howland)

Jean Sibelius (1865 – 1957)
Violin Konzert in D-Moll op. 47
– Adagio di molto
– Allegro, ma non tanto

 

Eintritt: Es wird um eine Spende für die Künstler gebeten.


Franziska-Staubach-Porträt

Aus einer deutsch-kroatischen Familie stammend, machte Franziska Staubach bereits mit vier Jahren ersteErfahrungen auf dem Klavier. Im Alter von zehn Jahren erhielt Franziska Geigenunterricht bei Michael Wieck in Stuttgart und zwei Jahre später erhielt sie zusätzlichen Orgelunterricht bei Christian Schmid.

Ihre musikalischen Fähigkeiten auf dem Klavier konnte Franziska weiter bei Toshiko Yasuda-Brommer ausbauen, welche zu dieser Zeit an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart lehrte. In dieser Zeit erhielt Franziska sowohl im solistischen, als auch im kammermusikalischen Bereich zahlreiche Preise bei dem Jugendwettbewerb „Tonkünstlerverband“ und bei „Jugend musiziert“. Zuletzt errang sie im Juni 2015 den dritten Preis des „Val Tidone CompetitionCat. D in Italien und einen Sonderpreis des Staccato-Verlags (Piano News) beim „Anton Rubinstein international bachelor piano award“ in Düsseldorf.

Weitere musikalische Impulse erhielt Franziska als langjährige Schülerin bei Prof. Daniel Röhm, bevor sie 2011 ihr Hochschulstudium an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln bei Prof. Gesa Lücker begann. In dieser Zeit vertiefte sie ihre musikalischen Fähigkeiten bei zahlreichen Meisterkursen (u.a. Prof. Konrad Elser, Prof. Markus Bellheim, Eduard Zilberkant, Joseph Paratore, Prof. Pierre-Laurent Aimard). Neben dem solistischen Spiel legt Franziska einen weiteren Schwerpunkt in den Bereich der Kammermusik und des Kunstliedes und konzertiert regelmäßig mit verschiedenen Musikern.

Zurzeit ist Franziska Stipendiatin bei YehudiMenuhin Live Music Now Köln e.V. Seit Beginn ihres Studiums ist Franziska selbst an verschiedenen Musikschulen als Klavierpädagogin tätig und gibt derzeit ihr musikalisches Wissen an der Rheinischen Musikschule in Köln und im Musikstudio und Galerie: Gabriele Paqué in Bonn an ihre Klavierklassen weiter.

___________________________________

ryan-howlandRyan Howland begann seine Ausbildung an der Violine bereits im Alter von 5 Jahren. Er studierte bei zahlreichen renommierten Violinisten und Pädagogen, darunter Prof. Zakhar Bron, Maurizio Sciarretta, Igor Volochine, Rudolf Koelman und Viktor Tretyakov. Er ist bei vielen öffentlichen Konzerten in Kanada, Taiwan und Europa aufgetreten. Einige seiner Auszeichnungen sind der 1. Preis beim Victoria and BC Provincial Performing Arts Festival in Kanada und der 1. Preis beim Internationalen Grand Prize Virtuoso Competition in London 2015. Er erhielt auch Stipendien zur Teilnahme am National Young Artists Precollege in Ottawa. Ryan Howland studiert zurzeit an der Blackmore International Music Academy in Berlin mit Prof. Viktor Tretjakow. Er spielt auf einer italienischen Geige von Dom Nicolaus Marchioni aus dem Jahr 1735, welche ihm vom Chi Mei Museum in Taiwan geliehen wurde.

Ich freue mich auf Ihr Kommen!

Herzlichst
Gabriele Paqué

Hinweis Parken!
Parkmöglichkeiten in Bonn-Poppelsdorf, ca. 10 Gehminuten von der Blücherstraße entfernt! 

Samtags ist die Ausstellung von 14-18 Uhr geöffnet.
Nach telefonischer Absprache kann die Ausstellung auch zu anderen Zeiten besichtigt werden.
Blücherstr. 14, 53115 Bonn
Telefon: 0228-41076755

Zurück zur Startseite

NAVIGATION