Monthly Archives: Februar 2018

10.03.2018 – KONZERT: Das “Arcangelo Trio” präsentiert Werke von D. Scarlatti, G. F. Händel, A. Corelli, F. M. Veracini und F. Germiniani

  • By paqueklavier
  • Published Dienstag, der 27. Februar 2018
  • Tagged

Zurück zur Startseite

as-

Liebe Freunde der Musik,

ich freue mich sehr Ihnen an diesem Samstag das „Arcangelo Trio“ präsentieren zu dürfen! Daniel Rothert, Flöte, Gerald Hambitzer, Cembalo und Markus Möllenbeck, Cello entführen Sie auf „Händels italienische Reise“.
Zusammen bilden sie ein wunderbares Trio und sind bereits seit einigen Jahren deutschlandweit, aber auch in Europa auf Tournee und eröffnen mit ihren Programmen der Zuhörerschaft ein weites und großartiges Feld der Barockmusik. Auch in diesem Konzert begegnen Sie wieder vielen bekannten und unbekannten Komponisten aus dem schönen Land Italien. Im Mittelpunkt dieser Reise steht Georg Friedrich Händel. Sie erfahren viel Neues aus dieser Zeit!


Samstag, 10. März 2018

17 Uhr

Blücherstraße 14
53115 Bonn

„Händels italienische  Reise“

Programm:

Francesco Maria Veracini (Florenz 1690-1768)
Sonate a-Moll für Altblockflöte und Basso continuo
Overtura/Allegro –  Allegro –  Paesana (Allegro) –   Largo – Giga “Postiglione”

Domenico Scarlatti (Neapel 1685 – Madrid 1757)
Sonata h-Moll K. 87 und Sonata D-Dur K. 119
für Cembalo solo

Georg Friedrich Händel (Halle 1685 – London 1759)
Fitzwilliamsonate d-Moll fürAltblockflöte und B.c.
Largo – Vivace – Furioso – Adagio – alla breve – (Andante) – a tempo di menuet

PAUSE

Arcangelo Corelli (Fusignano 1653 – Rom 1713)
Sonate G-Dur, op. 5, 9 für Sopranblockflöte und B.c.
Preludio (Largo) –  Giga (Allegro) –  Adagio – Tempo di Gavotta (Allegro)

Francesco Geminiani (Lucca 1687 – Dublin 1762)
Sonate d-Moll, op. 5, 2 für Violoncello und B.c. (Den Haag 1746)
Andante – Presto – Adagio – Allegro

Georg Friedrich Händel (Halle 1685 – London 1759)
Sonate a-Moll, op. 1, 4 für Altblockflöte und B.c.
Larghetto – Allegro – Adagio – Allegro

Eintritt: 18,-€ / 10,-€ erm.

Mit dem ausfüllen der unteren Felder können Sie sich bequem Karten vorreservieren:

Name (benötigt)

Straße und Hausnummer (benötigt)

Plz (benötigt)

Anzahl der Personen (benötigt)

Telefon (benötigt)

Tragen Sie Ihre E-Mail Adresse ein, wenn Sie den Newsletter erhalten möchten



Das Arcangelo Trio

Im Frühjahr 2001 gründeten der Flötist Daniel Rothert, der Cellist Markus Möllenbeck und der Cembalist Gerald Hambitzer auf Initiative von Helmut Müller-Brühl das ARCANGELO TRIO, um an eine Ensembletradition anzuknüpfen, mit der man so illustre Vorbilder wie Franz Brüggen, Anner Bylsma und Gustav Leonardt oder auch Gustav Scheck, August Wenzinger und Fritz Neumeyer verbindet. Mit großem Elan begannen Rothert, Möllenbeck und Hambitzer – in der Musikszene durchaus bereits bekannte und erfolgreiche Namen – das Repertoire dieser fast klassisch zu nennenden Kammermusikbesetzung für sich zu erschließen, das zudem eine umfangreiche Zeitspanne vom späten 16. bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts umfasst. Das erfolgreiche Debüt fand im August 2001 in der Galerie des Schlosses Brühl statt. Seitdem konzertiert das Arcangelo Trio regelmäßig mit großem Erfolg, darunter bei einer WDR-Nachtmusik live auf WDR 3, bei den Händelfestspielen in Halle und auch mit der Schauspielerin Martina Gedeck in einer Lesung in der Bonner Bundeskunsthalle mit Texten und Musik aus dem Venedig des 16. und 17. Jahrhunderts. Das Programm “Händels italienische Reise” wird im Frühjahr bei der Firma Aulos als CD veröffentlicht.

Ich freue mich auf Ihr Kommen!

Herzlichst
Gabriele Paqué

Hinweis Parken!
Parkmöglichkeiten in Bonn-Poppelsdorf, ca. 10 Gehminuten von der Blücherstraße entfernt! 

Das nächste Konzert findet 24. März 2018 um 17 Uhr statt.
Urte Lucht spielt am Hammerklavier Werke von W. A. Mozart, L. v. Beethoven und J. Haydn

Aktuelle Ausstellung von Aleksandr Reznichenko mit Werken des Symbolismus / der Art Nouveau aus der Ukraine
Samtags ist die Galerie von 14-18 Uhr geöffnet.
Nach telefonischer Absprache kann die Ausstellung auch zu anderen Zeiten besichtigt werden.
Blücherstr. 14, 53115 Bonn
Telefon: 0228-41076755

Zurück zur Startseite

Update 26.02.2018 – Fotos vom KONZERT: Der DTKV präsentiert die “Musikalische Kaffeestunde”. Von Erwachsenen für Erwachsene!

  • By paqueklavier
  • Published Montag, der 26. Februar 2018
  • Tagged

Zurück zur Startseite

Liebe Kunst- und Musikfreunde,

Am 24.02.2018 fand die “Musikalische Kaffeestunde” des Deutschen Tonkünstler Verbunds statt und es präsentierten sich erwachsene Klavierschüler von Gabriele Paqué und Gotthard Kladetzky. Ziel dieser Veranstaltung war es zu zeigen, dass man auch im gehobenen Alter das Klavierspielen wieder aufnehmen kann oder sogar ganz neu erlernen kann. Somit waren Beiträge ganz unterschiedlicher Menschen zu hören, die entweder noch im Berufsleben standen oder aber bereits im Ruhestand leben.
Was sich in den vielen Interviews, die Gabriele Paqué mit den Schülern zusätzliche führte, schnell herausstellte: “einfach” ist es weder für Berufstätige noch für Rentner, die erforderliche Zeit zum üben aufzubringen, denn mal ist es der Beruf, mal die Familie und noch tausend andere Dinge, die jemanden davon abhalten können, die nötige Zeit für das Erlernen eines Instruments zu finden. Doch geklappt hat es schließlich immer, da es immer Wege und Kompromisse gibt, die das Üben ermöglichen, solange man dem Musizieren auch seinen nötigen Stellenwert im Alltag beimisst. Bereut hat das sicherlich niemand, auch wenn es nicht immer einfach war, denn wie viele Schüler erzählten, ist das Musizieren für sie ein unverzichtbarer Bestandteil des Lebens geworden. So zum Beispiel beruhigt die Musik ein aufgeregtes Gemüt und hilft nach einem arbeitsreichen Tag, wieder Ordnung in die Gedanken zu bringen. Für andere wiederum wurde das Musizieren eine der wenigen Tätigkeiten, die sich überhaupt noch ausüben lassen und sie ist damit eine unglaubliche Bereicherung für das Leben mancher geworden. Dass nicht alle, wenngleich manche, auf einem sehr hohen technischen Niveau spielen können, ist auch nicht schlimm. Das Musizieren ist Ausdruck der inneren Gefühlswelt und Lebenserfahrung, die gerade im Alter weitaus differenzierter ist als bei vielen Kindern und Jugendlichen. Daher ist es von oberster Bedeutung, dass der Fokus insbesondere auf der musikalischen Umsetzung der Stücke liegt, was alle Teilnehmer dieses Konzertes auf beeindruckender Weise zeigen konnten.

Ich möchte mich nochmal ganz herzlich bei allen Schülern, die an diesem Konzert teilgenommen haben, bedanken und ich bin ebenso dankbar für die schönen Unterrichtsstunden, die ich und Herr Kladetzky mit Ihnen erleben dürfen! Ein großer Dank geht auch an das Publikum!

Herzlichst,
Gabriele Paqué

 

Presse


Liebe Musik- und Kunstfreunde,

Dieses Konzert, veranstaltet vom Deutschen Tonkünstler Verband und ausgeführt von erwachsenen Laienmusikern, widmet sich dieses Mal ausschließlich dem Klavier. Ob Piano solo oder zu 4 Händen. Es erwartet Sie ein außergewöhnliches und abwechslungsreiches Programm, gespielt von Wiedereinsteigern (d. h. als Kind oder Jugendlicher hatte man schon Klavierunterricht und hat diesen im erwachsenen Alter wieder aufgenommen) oder als Anfänger (man hat noch nie zuvor Klavier gespielt). Es ist im Erwachsenenalter oder sogar als Rentner eine besondere Herausforderung, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren!
Somit bietet das Konzert einen besonderen Reiz und Ansporn für Jeden, der sich mit der Frage beschäftigt, ob man die Musik nicht auch gerne in sein Leben integrieren möchte. Hören Sie selbst, inmitten einer ganz besonderen Atmosphäre umringt von Kunst.

Es spielen Schüler von Gabriele Paqué und Gotthard Kladetzky.


Samstag, 24. Februar 2018

17 Uhr

Blücherstraße 14
53115 Bonn

Programm:

Hermann Berens (1826-1880)
Walzer in C-Dur

Guiseppe Galuzzi (1861-1936)
Minuetto sentimentale

Franz Schubert (1797-1828)
Sonatine in C-Dur
2. Satz: Andante

Robert Schumann (1810-1856)
Erster Verlust

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Sonate KV 330 in C-Dur
2. Satz: Andante cantabile

Fréderic Chopin (1810-1849)
Walzer op.69 Nr.2 in H-Moll

Felix Mendessohn-Bartholdy (1809-1847)
Kinderstück

Martha Mier (*1937)
The Great Barrier Reef
Crocodile

Gerard Hengeveld (1910-2001)
Rumba

Fréderic Chopin (1810-1849)
Nocturne Nr. 19 e-Moll op.72
(posthum) Nr.1

Franz Liszt (1811-1886)
Sonetto 104 del Petrarca

Antonio Diabelli (1781-1858)
Sonatine Nr .2 op.24 in G-Dur

– Allegretto
– Rondo
– Allegro non tanto

Eric Satie (1866-1925)
Gymnopedie No.3

Cristina de Simoni
Weggezogen

Martha Mier (*1937)
Espagna

Anne Terzibaschitsch (*1955 )
Mitternachtstango

Martha Mier (*1937)
Blackburry Rag

Der Eintritt ist frei!

Mit dem ausfüllen der unteren Felder können Sie sich bequem Karten vorreservieren:

Name (benötigt)

Straße und Hausnummer (benötigt)

Plz (benötigt)

Anzahl der Personen (benötigt)

Telefon (benötigt)

Tragen Sie Ihre E-Mail Adresse ein, wenn Sie den Newsletter erhalten möchten

 

Ich freue mich auf Ihr Kommen!

Herzlichst
Gabriele Paqué

Hinweis Parken!
Parkmöglichkeiten in Bonn-Poppelsdorf, ca. 10 Gehminuten von der Blücherstraße entfernt! 

Das nächste Konzert findet 10. März 2018 um 17 Uhr statt.
Das “Arcangelo Trio” (Daniel Rothert, Flöte; Markus Möllenbeck, Cello und Gerald Hambitzer, Cembalo) präsentiert Werke von D. Scarlatti, G. F. Händel, A. Corelli, F. M. Veracini, F. Mancini und F. Germiniani

Aktuelle Ausstellung von Aleksandr Reznichenko mit Werken des Symbolismus / der Art Nouveau aus der Ukraine
Samtags ist die Galerie von 14-18 Uhr geöffnet.
Nach telefonischer Absprache kann die Ausstellung auch zu anderen Zeiten besichtigt werden.
Blücherstr. 14, 53115 Bonn
Telefon: 0228-41076755

Zurück zur Startseite

Klavier-Meisterklasse mit Yin Chiang

  • By paqueklavier
  • Published Sonntag, der 18. Februar 2018
  • Tagged

Photo by Juliane Wanhoff
Other photos by Johannes Paqué


Klavier-Meisterklasse mit Yin Chiang

Einführung
Yin Chiang
Kursdetails
Sightseeing Trip durch die Bonner Region
Unterbringung
Detaillierte Kursübersicht
Anreise
Anmeldung zur Meisterklasse
Preise



Einführung

5. – 17August 2018

Anmeldefrist für die Bewerbung: 30. April 2018!

Diese Meisterklasse wurde geschaffen, um (angehenden) Pianisten die Möglichkeit zu geben, ihre Fachkenntnisse an diesem Instrument grundlegend zu erweitern. Daher richtet sich diese Meisterklasse besonders an fortgeschrittene Jugendliche oder Jungstudenten, die es in Erwägung ziehen, das Klavierspielen auch zu ihrem Beruf zu machen. Aber auch bereits Studierende können ihre Kenntnisse verbessern, sowohl bei der Interpretation romantischer Literatur (auf einem Kaps-Flügel von 1875) oder sich mit Literatur des 20. und 21. Jahrhunderts (Frau Chiang ist eine ausgewiesene Expertin für diese Epoche) beschäftigen. Hierfür steht ebenso ein Pleyel-Flügel von 1937 zur Verfügung. Zudem ist diese Meisterklasse die perfekte Gelegenheit für all diejenigen, die sich auf die Teilnahme an Wettbewerben (z.B. Jugend musiziert) vorbereiten. Unter der Leitung der international renommierten Pianistin Yin Chiang wirst du einen einwöchigen Intensivkurs erhalten, der dir einen tiefen Einblick in die feinen Nuancen dieses Instruments geben wird.
Die Meisterklasse findet in Bonn statt, Beethovens Geburtsort. Klassische Musik ist in Bonn fest verwurzelt, was man anhand all der Konzerte, Wettbewerbe und Musikfestivals schnell nachvollziehen kann. Zudem ist Köln, selbst ein Zentrum für klassische Musik und Standort der Hochschule für Musik und Tanz (HfMT), nur 30 Minuten mit dem Zug entfernt. Daher ist diese Region der ideale Ort, um ein Instrument wie das Klavier oder andere klassische Instrumente zu studieren.

Zur Übersicht.



Yin Chiang

Photo by Sheng Lin

Yin Chiang wurde in Taipei, Taiwan geboren, wo sie im Alter von 4 Jahren ihren ersten Klavierunterricht erhielt. Bevor sie 1995 nach Europa ging, besuchte sie spezielle Musikschulen in Taipei. Sie setzte ihr Klavierstudium am Mozarteum in Salzburg bei Peter Lang und Hans Leygraf fort, wo sie mit dem  Titel “Magistra Artium” abschloss. Anschließend studierte sie bei Pierre-Laurent Aimard am Kölner Konservatorium (HfMT), wo sie mit dem “Konzertexamen” für Kammer- und zeitgenössische Musik abschloss.

Ihre erste Soloaufführung mit Orchester fand im Alter von 11 Jahren auf einer Tour in Taiwan statt. Des Weiteren trat sie Im Alter von 16 Jahren auf einer Tournee in China auf. Sie spielt(e) bereits bei diversen hochrangigen Musikergruppen, etwa bei der Niederländische Kammerphilharmonie, dem Leopoldinum Kammerorchester, Salzburger Musici Quartett, ETA Hoffmann Trio, Kölner Sänger, dem Duo Ensemble Présence sowie die Ensemble Garage, 20/21, DuoPlus, dem Artwork Ensemble und dem Gunnar Berg Ensemble. Außerdem war sie bei bei der International Ensemble Modern Academy, Klangspuren festival eingeladen(beide Österreich), sowie bei der Lucerne festival Academy (Schweitz), Acanthes festival (Frankreich), Temporada Avuimúsica festival (Barcelona, Spanien), the New Music Week (Shanghai, China), dem Hörfest, Music with innovative Expressions (Taipei) und dem China Time Festival (Hamburg, Deutschland). Mit der Weltpremiere von Spencer H. Shedlers “Refraction” für Klavier solo debütierte sie 2002 bei der renommierten Mozartwoche in Salzburg. Sie war als Pianistin und Musikdirektorin für zwei zeitgenössische Opernproduktionen an der Kölner Kammeroper engagiert. Dabei handelt es sich um “Die Edelweißpiraten” von Snezana Nesic in 2007/08 sowie die “Weiße Rose” von Udo Zimmermann in 2008/09.
Yin Chiang erhielt Stipendien vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, der Stiftung Gisela und Erich Andreas in Berlin und der Kunststiftung NRW in Deutschland. Ihre Auftritte mit den Werken für das Klavier solo von Luciano Berios wurden im italienischen Fernsehen ausgestrahlt und viele ihrer Live-Auftritte wurden von Radiosendern wie Ö1, DRS2, WDR und dem “Institut für Forschung und Koordinationstechnik / Musik” (IRCAM) ausgestrahlt.
Yin Chiangs Schwerpunkt ist die zeitgenössische Musik, was aus ihrer Zusammenarbeit mit den Komponisten György Kurtág, Helmut Lachenmann, Wolfgang Rihm, Marco Stroppa, Toshio Hosokawa, Matthias Pintscher und Pierre Boulez u.v.a. ersichtlich wird. Seit 2008 gibt sie regelmäßig Konzerte und Meisterkurse für zeitgenössische Musik an verschiedenen Musikuniversitäten in China und Taiwan.

2006 erwarb sie die österreichische Staatsbürgerschaft. Von 2011 bis 2012 unterrichtete sie am Shanghai Conservatory of Music. 2012 gründete sie das C-Camerata Ensemble für zeitgenössische Musik in Taipei. Zwischen 2013 bis 2015 übersetzte sie den Originaltext von C.P.E. Bachs “Der wahre Weg, das Clavier zu spielen” ins Chinesische. 2015 nahm sie die CD “C.P.E. Bach: 8 Sonaten für die Tastatur” auf.

Zur Übersicht.



Kursdetails

Die Meisterklasse beginnt am 5. August 2018 und endet am 10. August, wobei eine zusätzliche Woche bis zum 17. August 2018 zum Besichtigen der Sehenswürdigkeiten in und um Bonn angedacht ist (weitere Informationen findest du weiter unten).

Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 8 beschränkt, sodass jeder 1 Stunde Unterricht erhält. Diejenigen, die gerade keinen Unterricht erhalten, dürfen am Unterricht des /r Mitschülers/in teilnehmen und zuhören. Da der Meisterkurs international ausgeschrieben wird, ist die Unterrichtssprache Englisch! Ein Verständnis der Sprache ist somit eine wichtige Voraussetzung. Frau Chiang spricht aber auch Deutsch und Chinesisch, sollte einer der Teilnehmer Verständnisschwierigkeiten haben.

Zwischen jedem Unterrichtstag ist ein Übungstag eingeplant. Hierzu steht ein Klavier sowohl im Hotel, als auch natürlich im Musikstudio, wo der Unterricht stattfindet, zur Verfügung. Somit sollte mehr als genug Zeit zum Üben sein!
Zusätzlich zu dem Klavierunterricht wird es auch noch Workshops geben! Diese finden jeweils am Ende der Übungstagen statt und befassen sich zum Einen mit dem Vorgänger des Klaviers, dem Cembalo, und zum Anderen mit der Interpretation klassischer Musik sowie der europäischen Aufführungspraxis.

Für die Meisterklasse stehen 2 historische Instrumente zur Verfügung: ein Kaps Flügel von 1875 mit einer Érard Mechanik und ein Pleyel Flügel von 1937. Somit kannst du dir sicher sein, dass durch die Techniken, die du an diesen Instrumenten erlernst sowie durch die damit verbundene Klanggestaltung, das Ergebnis möglichst historisch akkurat sein wird. Aber auch moderne Stücke lassen sich gut auf diesen Instrumenten spielen, wobei hier insbesondere der Pleyel herausstecht, während der Kaps mit seinem basslastigen, warmen Klängen eher für die Romantik, jedoch auch für die Klassik geeignet ist.

Am Ende der Meisterklasse wirst du die Gelegenheit bekommen, das Resultat deiner Arbeit in einem öffentlichen Konzert aller Teilnehmer unter Beweis zu stellen. Der Abend erreicht dann schließlich durch die Übergabe des Teilnahmezertifikats durch Frau Chiang seinen Höhepunkt!

Zur Übersicht.



Sightseeing Trip durch die Bonner Region

 

Wenn du die Bonner Region noch nicht kennst, dann solltest du dir auf jeden Fall nicht dieses Angebot eines umfassenden Sightseeing Trips entgehen lassen!

Du und die anderen Teilnehmer werdet mit uns das Geburtshaus von Ludwig van Beethoven sowie den Sterbeort von Robert Schumann besuchen , wir machen einen Schiffsausflug über den Rhein zu einer kleinen mittelalterlichen Stadt und natürlich werden wir auch den Kölner Dom sowie die Hochschule für Musik und Tanz besuchen.

Wenn du zu diesem Meisterkurs gerne einen Freund/in, Eltern oder sonst jemanden mitnehmen möchtest oder wenn du gerne am Meisterkurs nur als Zuhörer ohne aktive Beteiligung teilnehmen möchtest, ist dies auch kein Problem!. Du oder deine Begleitung kann als passiver Teilnehmer an allen Dingen für einen niedrigeren Preis ebenso teilhaben.

Zur Übersicht.

 

 



Unterbringung

Die Unterbringung ist in einem 4-Sterne Hotel in Bonn, von dem aus man leicht zu Fuß zum Meisterkurs gelangen kann. Die Bonner Innenstadt ist ebenfalls zu Fuß zu erreichen oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
Als Verpflegung gibt es ein Frühstück im Hotel und zur Mittagszeit einen Snack im Musikstudio. Für das Abendessen stehen viele preiswerte und gute Restaurants in der Nähe zur Verfügung. Nähere Informationen werden nach der Anmeldung zur Verfügung gestellt.

Zur Übersicht.



Detaillierte Kursübersicht

Für alle, die von fern anreisen:
Samstag, 4. August 2018
Ankunft

Sonntag, 5. August 2018
– Kennenlernen bei Kaffee und Kuchen

– Konzert von Yin Chiang

Montag, 6. August 2018
– Meisterklasse
Jeder aktive Teilnehmer erhält 60 Minuten Unterricht.
Du kannst beim Unterricht deiner Mitschüler zuhören oder im Hotel üben.

Dienstag, 7. August 2018
– Übungstag
– 16 – 18 Uhr: Workshop über die Geschichte des Cembalos (in Englisch)
 Jeder Teilnehmer wird gebeten, einen kleinen Vortrag zu diesem Thema vorzubereiten.
DIe Teilnehmer dürfen das Cembalo ausprobieren!

Mittwoch, 8. August 2018
– Meisterklasse
Jeder aktive Teilnehmer erhält 60 Minuten Unterricht.
Du kannst beim Unterricht deiner Mitschüler zuhören oder im Hotel üben.
19 Uhr: Präsentation des eigenen Fortschritts mit einem privaten Vorspiel aller Teilnehmer.

Donnerstag, 9. August 2018
– Übungstag
– 19 Uhr: Workshop zur Interpretation klassischer Stücke und über die europäische Aufführungspraxis.

Freitag, 10. August 2018
– Meisterklasse
Jeder aktive Teilnehmer erhält 60 Minuten Unterricht.
Du kannst beim Unterricht deiner Mitschüler zuhören oder im Hotel üben.
19 Uhr: Präsentation des eigenen Fortschritts mit einem privaten Vorspiel aller Teilnehmer.

Samstag, 11. August 2018
– Meisterklasse
Jeder aktive Teilnehmer erhält 30 Minuten Unterricht.
– Letzte Vorbereitungen für das Konzert
– Offizielles Abschlusskonzert am Abend vor öffentlichem Publikum!
Du erhälst ein Teilnahmezertifikat.

 

Ab Sonntag, 12. August, bis Freitag, 17. August: Geführter Sightseeing Trip zusammen mit den Mitschülern und Begleitern durch Bonn, Köln und die Umgebung.

Ein detaillierter Plan wird vorbereitet und später allen Teilnehmern zugeschickt.

Zur Übersicht.



Anreise

Bonn ist bequem mit der Bahn erreichbar und wir holen die Teilnehmer gerne am Bahnhof ab. Ebenso kann man auch mit dem Auto anreisen. Parkmöglichkeiten finden sich im Hotel sowie in der umliegenden Umgebung.

www.bahn.de

Zur Übersicht.



Anmeldung zur Meisterklasse

Es werden maximal 8 Personen zu dieser Meisterklasse zugelassen. Um eine Auswahl geeigneter Teilnehmer treffen zu können, bitten wir alle Bewerbe, ein Bewerbungsvideo zu drehen. Hierbei sollen insgesamt 3 Stücke aus 3 unterschiedlichen Epochen am Klavier vorgespielt werden. Gerne kannst du dich im Video auch vorstellen, aber dies ist nicht strikt vorgeschrieben. Die Epochen, aus denen du wählen kannst sind folgende:

  • Barock (Johann Sebastian Bach: 3-stimmige Inventionen und Wohltemperiertes Klavier Band 1 und 2; Domenico Scarlatti: Sonaten)
  • Frühklassik und Klassik (Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven, Joseph Haydn und Franz Schubert: Sonaten)
  • Romantik (Frédéric Chopin: Nocturnes, Préludes, Waltzer, Etudes; Robert Schumann: Nachtstücke, Faschingsschwank, Noveletten, Humoreske, Toccata, Carneval; Felix Mendelssohn-Bartholdy: Lieder ohne Worte, etc.; Werke von Johannes Brahms)
  • Impressionismus und Moderne (Claude Debussy, Maurice Ravel, Béla Bartók, Arnold Schönberg, etc.)

Die Bewerbungsfrist ist der 30. April 2018!

Bitte benutze kein elektronisches Keyboard!

Du kannst das Video z.B. bei YouTube hochladen (wenn du es nicht veröffentlichen möchtest, dann uploade es einfach als “nicht gelistet”). Vergiss nicht, dass du diese Stücke ebenfalls beim Meisterkurs üben wirst, also wähle etwas, das dir Spaß macht und das du gerne bei einem Konzert, bzw. Wettbewerb vortragen möchtest

Zur Anmeldung benutze bitte folgendes Kontaktformular:

Nachname (erforderlich)

Alter

Link zum Bewerbungsvideo (erforderlich)

Hier kannst du dich vorstellen:

Alternativ kannst du auch gerne eine E-Mail mit allen erforderlichen Daten an folgende Adresse schicken:

info@paque-klavier.de

Über deine Teilnahme werden wir dich bis spätestens den 7. Mai 2018 informieren. Sofern wir deine Videobewerbung akzeptieren, erhälst du in den darauffolgenden Tagen weitere Unterlagen als PDFs per E-Mail.

Zur Übersicht.



Preise

Der Preis für die aktive Teilnahme beträgt                                                            2310,- €
Der Preis für die passive Teilnahme beträgt                                                         1668,- €

Im Preis enthalten: Hotel, Meisterklasse, Sightseeing Trip

NICHT ENTHALTEN: Anreisekosten und die Verpflegung während des Aufenthalts (Ausnahme: Frühstück im Hotel und eine Kleinigkeit während der Meisterklasse) und während des Sightseeing Trips!

Teilnehmer werden nach Erhalt der Teilnahmebestätigung bis zum 15. Mai 2018 aufgefordert, die Hälfte des anfallenden Betrags auf das Konto des Musikstudios zu überweisen. Der Rest muss bis spätestens 2 Wochen vor Kursbeginn überwiesen werden.


Wir wünschen dir viel Glück bei der Bewerbung und freuen uns schon darauf, dich kennen zu lernen!

Herzlichst,
Yin Chiang      &      Gabriele Paqué

 

Zur Übersicht.