Monthly Archives: Februar 2019

Update 11.03.2019 – Foto und Presseartikel vom KONZERT: Knut Hanßen (Klavier) spielt Werke von J. Haydn, L. v. Beethoven und J. Brahms

  • By paqueklavier
  • Published Mittwoch, der 20. Februar 2019
  • Tagged

Foto: Johannes Paqué

Zurück zur Startseite

Liebe Musikfreunde, 

Am Samstag, den 9. März 2019, fand das Konzert des Pianisten Knut Hanßen statt, der Werke der drei bekannten Komponisten Joseph Haydn, Ludwig van Beethoven und Johannes Brahms vortrug. Bei den Konzerten von Herrn Hanßen muss besonders hervorgehoben werden, wie umfassend er auf den Auftritt vorbereitet ist, nicht nur in spielerischer, sondern auch in musikwissenschaftlicher Hinsicht! Das macht das Konzert nicht nur zu einem Hörvergnügen – man erfährt auch noch viele Hintergrundinformationen, die auf spannender Weise vom Interpreten vorgetragen werden und die dem Zuhörer das Verständnis des vorgetragenen Stückes ungemein erleichtern, bzw. es in ein neues Verhältnis zum bereits vielleicht vorhandenem Wissen setzen.
Die Wahl der Stücke war so konzeptualisiert, dass der Zuhörer auf eine Zeitreise von der Frühklassik bis hinein in die Romantik getragen wurde. Hierbei ist zu beachten, dass es sich um Spätwerke von Haydn und Beethoven handelte, während der Opus 2 von Brahms (tatsächlich war es wohl der erste Opus, der aufgrund seiner Beschaffenheit von Brahms als Nr. 2 angegeben wurde) ein Frühwerk des Komponisten ist, das besonders durch seine ungestüme und experimentelle Art für seine Zeit auffällt. So fand die zeitliche Auseinandersetzung mit den Werken gleich auf zwei Ebenen statt.
Knut Hanßen spielte trotz Erkältung ein erstklassiges Konzert, das die individuellen Charakteristika der unterschiedlichen Komponisten gekonnt erfasste und zum Leben brachte. In der Dynamik lotete er die Grenzen des Instrumentes aus und verstand es dabei gleichzeitig, diese auch nicht zu überschreiten, sodass das Publikum vom Pianissimo bis zum Fortissimo auf eine träumerische Reise durch die Emotionen mitgenommen wurde. Genauso gekonnt spielte Knut Hanßen sowohl die irrwitzig schnellen, wie aber auch die langsamen Passagen souverän und mit Leichtigkeit, wobei der Fokus unangefochten immer auf der Gestaltung eines schönen Klanges lag.

Ein wahrer Hörgenuss, der zweifellos beweist, dass Herr Hanßen ein aufstrebendes Talent ist, von dem wir sicher noch viel hören werden!


Liebe Freunde der Musik,

Knut Hanßen ist inzwischen zu einer festen Größe im Musikstudio herangewachsen. Seinen ersten Auftritt hatte er bereits vor 7 Jahren, damals noch als junger Student von Prof. Sheila Arnold. Inzwischen absolvierte er neben seinem Klavierstudium auch noch ein Dirigentenstudium in München und machte 2017 sein Konzertexamen auf dem Klavier mit Auszeichnung! Seit 2018 ist er zudem als Klavierlehrer im Musikstudio tätig, wobei er sowohl mit seinem Einfühlungsvermögen als auch mit seinem großen praktischen sowie theoretischen Wissen seine Schüler begeistert. Dieses Konzert ist sozusagen ein Heimspiel für Herrn Hanßen und zwar eines, das nicht nur dem Publikum sondern auch ihm eine große Freude bereitet!

Freuen Sie sich auf ein Programm mit Spätwerken von Joseph Haydn und Ludwig van Beethoven im Kontrast zum Frühwerk von Johannes Brahms. Es ist eine Reise durch die Musikgeschichte, vom Frühklassik bis zur Romantik, wobei sich die Rückbesinnung des jugendlichen und ungestümen Romantikers Brahms auf die “alten” Meister sicher als hochinteressant und ein Ohrenschmaus herausstellen wird!


Samstag, 09. März 2019

17 Uhr

Blücherstraße 14
53115 Bonn

Programm:

Joseph Haydn (1732 – 1809)
Sonate für Klavier in Es-Dur, Hob XVI/52

– Allegro
– Adagio
– Finale: Presto

Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)
Sonate für Klavier in As-Dur, op. 110

– Moderato cantabile, molto espressivo
– Allegro molto
– Adagio ma non troppo – Arioso dolente – Fuga: Allegro, ma non troppo – L’istesso tempo di Arioso – L’istesso tempo della Fuga

PAUSE

Johannes Brahms (1833 – 1897)
Klaviersonate Nr. 2 in fis-Moll op. 2

– Allegro non troppo ma energico
– Andante con espressione
– Scherzo. Allegro – Trio. Poco più moderato
– Finale. Introduzione. Sostenuto – Allegro non troppo e rubato

Flügel von Ernst Kaps von 1875

Eintritt: 18,- € / 10,- € erm.

Mit dem ausfüllen der unteren Felder können Sie sich bequem Karten reservieren:

Name (benötigt)

Anzahl der Personen (benötigt)

Telefon (optional)



Knut Hanßen

Knut Hanßen, geboren 1992 in Köln, wurde 2003 Jungstudent an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf bei Thomas Leander. Nach dem Abitur (2009) studierte er in der Klasse von Prof. Sheila Arnold an der Hochschule für Musik und Tanz Köln, wo er zum September 2017 den Studiengang Konzertexamen mit Auszeichnung abgeschlossen hat. Ebenso ist er Absolvent an der Hochschule für Musik und Theater München im weiterbildenden Zertifikatsstudium Meisterklasse Klavier bei Wolfram Schmitt-Leonardy als auch im Studiengang Orchesterdirigieren bei Marcus Bosch, Alexander Liebreich und Bruno Weil.
Impulse für seine pianistische Ausbildung erhielt er in Meisterkursen bei u.a. Kristian Bezuidenhout, Bernd Goetzke, Karl-Heinz Kämmerling, Heidi Köhler, Claudio Martinez Mehner, Rudolf Meister, Roberto Prosseda, Ferenc Rados, Matti Raekallio, Jerome Rose, Anthony Spiri, Jeffrey Swann und Lars Vogt.
Neben regelmäßigen Konzerten, u.a. beim Robert Schumann Fest Düsseldorf, beim Beethovenfest, im Beethovenhaus und Brüser Berger Musikfestival in Bonn, im Steingräberhaus Bayreuth, in der Reihe „Bechstein Young Professionals“ in Köln sowie bei den „Kammerkonzerten am Niederrhein“ absolvierte er zahlreiche Wettbewerbe. Er erhielt erste Preise beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert, beim Van-Bremen Klavierwettbewerb in Dortmund und bei der Köhler-Osbahr-Stiftung zur Förderung von Kunst und Wissenschaft in Duisburg. Er wurde sowohl 2015 vom LIONS Club Neuwied Andernach mit dem 6. LIONS Förderpreis als auch 2017 mit dem Förderpreis des Brüser Berger Musikfestivals ausgezeichnet. Darüber hinaus ist er u.a. Preisträger des Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerbs 2016 (3. Preis), des Jeunesses International Piano Competition Dinu Lipatti, Bukarest 2016 (1. Preis) sowie des Karlrobert -Kreiten- Klavierwettbewerbs 2017 (2. Preis) und des Steinway Förderpreises 2017 (1. Preis).
Er spielte Klavierkonzerte mit dem Flora Sinfonie Orchester (u.a. Oper Köln, Kultursommer Rheinland Pfalz), der Philharmonie Südwestfalen (Landesorchester NRW) und dem TfN-Orchester Hildesheim.
Im Juni 2017 leitete er die Münchner Symphoniker vom Klavier aus in Beethovens fünftem Klavierkonzert, im März 2018 sprang er für Nikolai Tokarev mit Chopin’s zweitem Klavierkonzert bei der Westdeutschen Sinfonia ein. Die Köhler-Osbahr-Stiftung und die Fasel-Stiftung in Kooperation mit der litauischen Rostropovich-Stiftung ermöglichten ihm Konzerte in Vilnius und Kaunas zu spielen.

Knut Hanßen war langjähriger Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung und wurde von der Studienstiftung des deutschen Volkes, der Stiftung Yehudi Menuhin Live Music Now Köln e.V. sowie dem Kölner Richard-Wagner-Verband gefördert. Er wird im Rahmen einer CD-Produktion von PE-Förderungen für Studierende der Musik unterstützt. Zusätzlich engagiert er sich für den musikalischen Nachwuchs im Projekt „Rhapsody in School“, welches von Lars Vogt initiiert wurde. Von 2015 bis 2017 war er Lehrbeauftragter für Klavier an der Musikhochschule Köln.

Im Musikstudio unterrichtet Knut Hanßen Kinder und Jugendliche, gerne auch in Vorbereitung auf ein Klavierstudium oder beispielsweise das Precollege Programm der Kölner Hochschule für Musik und Tanz.

Ich freue mich auf Ihren Besuch!

Herzlichst
Gabriele Paqué

Hinweis Parken!
Parkmöglichkeiten in Bonn-Poppelsdorf, ca. 10 Gehminuten von der Blücherstraße entfernt! 

Das nächste Konzert findet am 23. März 2019 um 17:00 Uhr statt.
Konzert und Lesung mit Urte Lucht (Hammerklavier) und Dieter E. Neuhaus (Dramaturg). Zum 200. Todestag: Musik und Geschichten zu August von Kotzebue

Aktuelle Ausstellung von Lucia Hinz: Tanz der Farben
Samtags ist die Galerie von 14-18 Uhr geöffnet.
Nach telefonischer Absprache kann die Ausstellung auch zu anderen Zeiten besichtigt werden.
Blücherstr. 14, 53115 Bonn
Telefon: 0228-41076755

Zurück zur Startseite

25.05.2019 – VERNISSAGE und KONZERT: Jubiläumsausstellung – Das Musikstudio feiert 10-jähriges Bestehen / Konzert vom Glinka Trio

  • By paqueklavier
  • Published Donnerstag, der 14. Februar 2019
  • Tagged

Zurück zur Startseite

Liebe Freunde des Musikstudios,

Es ist soweit! Das Musikstudio feiert sein 10-jähriges Bestehen! Während die eigentliche Feier am 22. Juni stattfindet, beginnen wir die Festivitäten schon einmal mit einer Ausstellungseröffnung, die es in sich hat: Alle Künstler, die das Musikstudio in besonderer Weise auf seinem Weg begleitet haben, werden mit Werken vertreten sein und somit wandelt sich das Musikstudio während dieser Sammelausstellung in ein Eldorado eines ganzen Ensembles von Malern!

Freuen Sie sich auf Werke von Máro, Rafael Ramirez Máro, Maria Dierker, Dao Droste, Otto von Kotzebue, Kirsten Lubach und Alejandro DeCinti! Bilder und Lebensläufe der einzelnen Künstler finden Sie über einen Klick auf den jeweiligen Namen.

Diesen tollen Menschen hat es das Musikstudio wahrhaft zu verdanken, dass es neben der Musik- auch in der Kunstszene auf einem hochgradigen Niveau vertreten ist. Ich kann gar nicht beschreiben, wie überaus dankbar und glücklich ich bin, mit ihnen allen zusammenzuarbeiten!

Natürlich soll traditionsgemäß auch nicht der musikalische Aspekt bei dieser Eröffnung zu kurz kommen und daher freut es mich sehr, das Glinka Trio im Musikstudio willkommen zu heißen! Gegründet hat es sich 2016 aus den inzwischen ehemaligen Studenten der Hochschule für Musik und Tanz Köln Meriam Dercksen (Klarinette), Seif El Din Sherif (Klavier) und Peter Amann (Fagott). Seif El Din Sherif war bereits schon einmal im Musikstudio zu hören und ich kann garantieren, dass sich auch dieses Konzert sicher wieder lohnen wird! Gespielt werden Stücke von M. Glinka, W. A. Mozart und L. v. Beethoven.


Samstag, 25. Mai 2019

Musikstudio & Galerie: Gabriele Paqué
Blücherstraße 14

53115 Bonn

Galerie ab 15 Uhr geöffnet                                  Die Künstler sind anwesend

15:30 Uhr: klassisches Konzert

mit dem Glinka Trio. Eintritt frei – Spende erbeten!
Weitere Informationen zum Konzert finden Sie weiter unten.

Einführungsrede von Gabriele Paqué
um 17 Uhr

Die Künstler sind anwesend!

 


-#

Werke der Ausstellung


Programm:

Michail Glinka (1804 – 1857)
Trio Pathétique d-Moll
– Allegro moderato
– Scherzo
– Largo
– Allegro con spirito

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)
„Kegelstatt“ Trio KV498
– Andante
– Menuetto
– Rondeaux: Allegretto

Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)
„Gassenhauer Trio“ B-Dur für Klarinette, Fagott und Klavier
– Allegro con brio
– Adagio
– Tema: Pria ch’io l’impegno.
– Allegretto – Var. I-IX

Der Eintritt ist frei!
Um eine Spende für die Musiker wird gebeten.


Das Glinka Trio

Das Glinka Trio gründete sich im Sommer 2016. Das internationale Ensemble bestehend aus Meriam Dercksen (Klarinette/Niederlande), Seif El Din Sherif (Klavier/Ägypten) und Peter Amann (Fagott/Deutschland) sind alle Mitglieder oder Aushilfen namhafter Orchester und haben sich während ihrer Studienzeit an der Hochschule für Musik und Tanz Köln kennengelernt. Dort hatten sie auch schon vor der Gründung des aktuellen Ensembles in anderen Besetzungen gemeinsam musiziert.
Im Rahmen des Kammermusik Unterrichts der Hochschule für Musik und Tanz Köln erhielten die Musiker Unterricht bei Professor Antoni Spiri. Regelmäßige abendfüllende Konzerte mit dem umfangreichen Trio Repertoire und die Arbeit in Proben und Unterrichten haben das Ensemble zusammengeschweißt und zu einem hochklassigen und professionellen Klangkörper gemacht.

Das Glinka Trio ist als Best of NRW Ensemble von der Dörken-Stiftung gewählt worden.

Ich freue mich auf Ihren Besuch!

Herzlichst
Gabriele Paqué

Hinweis Parken!
Parkmöglichkeiten in Bonn-Poppelsdorf, ca. 10 Gehminuten von der Blücherstraße entfernt! 

Das nächste Konzert findet am 01. Juni 2019 um 17:00 Uhr statt.
Tobias Koch (Piano) spielt Werke rheinischer Romantiker: Robert Schumann, Norbert Burgmüller, Ferdinand Hiller 

Aktuelle Ausstellung: Jubiläumsausstellung zum 10-jährigen Bestehen
Samtags ist die Galerie von 14-18 Uhr geöffnet.
Nach telefonischer Absprache kann die Ausstellung auch zu anderen Zeiten besichtigt werden.
Blücherstr. 14, 53115 Bonn
Telefon: 0228-41076755

Zurück zur Startseite

Update 18.02.2019 – Foto vom KONZERT: Der DTKV präsentiert die “Musikalische Kaffeestunde”. Von Erwachsenen für Erwachsene!

  • By paqueklavier
  • Published Montag, der 4. Februar 2019
  • Tagged

Zurück zur Startseite

Liebe Musik- und Kunstfreunde,

Am Samstag, den 16. Februar 2019, fand das alljährliche Konzert mit erwachsenen Schülern von Lehrern des DTKV statt. Zu hören waren Schüler von Gabriele Paqué und Gotthard Kladetzky (Vorsitzender des DTKV, Bezirk Bonn/Rhein-Sieg) Unser Ziel war zweierlei, nämlich um unseren Schülern die Möglichkeit zu geben, öffentlich aufzutreten und andererseits dem Publikum zu zeigen, dass man noch durchaus erfolgreich mit Ende 60 oder Anfang 70 mit dem Erlernen eines Instruments beginnen kann.
Dies ließ sich natürlich wunderbar anhand der vielen musikalischen Beiträge, die unsere Schüler zum Besten gaben, beweisen: von relativ leichten Stücken über Chopin und Schubert bis sogar hin zu Werken von Liszt waren alle Schwierigkeitsgrade vertreten. Eine überaus erstaunliche Leistung, wenn man sich das fortgeschrittene Lebensalter der Interpreten vor Augen führt!
Allen Musikern war gemein, dass sie ihre Stücke mit unheimlich viel Lebensfreude und Emotionalität füllten, was auch nicht unbemerkt am Publikum vorüberging. In den kurzen Interviews, die Gabriele Paqué mit den Schülern führte, wurde auch gerade dieser Punkt wieder und wieder hervorgehoben: die Freude, im Alter musizieren zu können. Auch, wenn dies mit dem inzwischen oftmals stressigen Alltag schwer zu vereinbaren ist, suchen und schaffen sie sich immer wieder die Zeit, um ungestört üben zu können. Dies ist übrigens unabhängig davon, ob jemand noch berufstätig oder schon im Ruhestand ist.
Ein weiterer wichtiger Aspekt für die Freude am Musizieren besteht darin, dass sich die Schüler untereinander organisieren, miteinander üben und für einander vorspielen. Gerade diese Eigeninitiative ist es, die das Musizieren so erfolgreich und in Anbetracht der Freundschaften, die sich dabei bilden, zu einer ungemeinen Lebensbereicherung macht.

Bei der diesjährigen Veranstaltung sammelten wird am Ende des Konzerts Spenden für die notleidenden Menschen im Jemen und ich bin überaus glücklich, dass wir insgesamt 170,- € sammeln konnten. Sie gingen an das Deutsche Komitee für UNICEF e.V. unter dem Stichwort Nothilfe Jemen.

Somit möchte ich mich bei allen Beteiligten nochmal ganz herzlich Bedanken! Ein wunderschöner Nachmittag für einen guten Zweck!


Liebe Musik- und Kunstfreunde,

Erneut treffen sich die erwachsenen Schüler von Lehrern des DTKV, um der Öffentlichkeit eine Kostprobe ihrer vielen Arbeit präsentieren zu können. Ob Piano solo, zu 4 Händen, Violine, Harfe oder Flöte: es gibt viele Instrumente, die man als Erwachsener noch erlernen kann. Es erwartet Sie ein außergewöhnliches und abwechslungsreiches Programm, gespielt von Wiedereinsteigern (d. h. als Kind oder Jugendlicher hatte man schon Klavierunterricht und hat diesen im erwachsenen Alter wieder aufgenommen) oder als Anfänger.
Somit bietet das Konzert einen besonderen Reiz und Ansporn für Jeden, der sich mit der Frage beschäftigt, ob man die Musik nicht auch gerne in sein Leben integrieren möchte. Hören Sie selbst, inmitten einer ganz besonderen Atmosphäre umringt von Kunst.

Es spielen Schüler von Gabriele Paqué und Lehrern des DTKV.


Samstag, 16. Februar 2019

17 Uhr

Musikstudio & Galerie: Gabriele Paqué
Blücherstraße 14

53115 Bonn

Programm:

Richard Krentzlin (1864-1956)
Ungarischer Tanz

Anne Terzibaschitsch (*1955)
Mitternachtstango

Martha Mier (*1936)
Morning light
The great Barrier Reef

Anton Diabelli (1781-1858)
Andante Cantabile
Hongroise

Johannes Brahms (1833-1897)
Ungarischer Tanz Nr.2

Jacob Schmitt (1799-1897)
Sonatine

Edvard Grieg (1843-1907)
Peer Gynt Suite „Morgenstimmung“

Martha Mier (*1936)
San Franzisko Blues

Guiseppe Galuzzi (1881-1936)
Minuetto sentimentale

Cristina de Simoni
Weggezogen

Robert Schumann (1810-1856)
Von fremden Ländern und Menschen

Martha Mier (*1936)
Spanish Gypsies

Anton Diabelli (1781-1858)
Sonatine G-Dur, Op. 24 (2)
– Allegretto
– Rondo Allegro non tanto

Franz Liszt (1811-1886)
aus 6 polnischen Liedern von Frédéric Chopin:
Nr.1: Mädchens Wunsch
Nr.2; Frühling
Nr.5: Meine Freuden

Fréderic Chopin (1810-1849)
Mazurka a-Moll op.67 Nr.4

Edvard Grieg (1843-1907)
Walzer in a-Moll op.12 Nr.2

Franz Schubert (1797-1828)
Moment musicale f-Moll op.94 Nr.3

Felix Mendelssohn – Bartholdy (1809-1847)
Kinderstück E-Dur Andante sostenuto

Martha Mier (*1936)
– Jazz alive
– I´ll wait for you

Der Eintritt ist frei!
Um eine Spende wird gebeten. Alle Spenden kommen hilfsbedürftigen Menschen im Jemen zugute.

Ich freue mich auf Ihren Besuch!

Herzlichst
Gabriele Paqué

Hinweis Parken!
Parkmöglichkeiten in Bonn-Poppelsdorf, ca. 10 Gehminuten von der Blücherstraße entfernt! 

Das nächste Konzert findet am 09. März 2019 um 17:00 Uhr statt.
Knut Hanßen (Klavier) spielt Werke von J. Haydn, L. v. Beethoven und J. Brahms

Aktuelle Ausstellung von Lucia Hinz: Tanz der Farben
Samtags ist die Galerie von 14-18 Uhr geöffnet.
Nach telefonischer Absprache kann die Ausstellung auch zu anderen Zeiten besichtigt werden.
Blücherstr. 14, 53115 Bonn
Telefon: 0228-41076755

Zurück zur Startseite