Monthly Archives: November 2019

14.12.2019 – FINISSAGE und KONZERT: Sue Schlotte und Luis Berra präsentieren “Beethoven und Improvisationen”

  • By paqueklavier
  • Published Donnerstag, der 28. November 2019
  • Tagged

Zurück zur Startseite

Liebe Musikfreunde,

Nun ist das Jahr schon wieder fast vorbei und die Finissage der Ausstellung “Watching and Listening” von Victor Shtivelberg steht vor der Tür. Hierzu haben sich die Cellistin Sue Schlotte und der Pianist Luis Berra ein ganz besonderes Programm einfallen lassen:

Mit den Kompositionen „Ancestral Dances“, die 2018 auf CD erschienen sind, hat der Pianist Luis Berra eine berührende, wildzarte Musik geschaffen. Sie bildet den Ausgangspunkt in diesem Konzert. Die Cellistin Sue Schlotte taucht mit ihrem Cello in die Klänge ein. Warme, stimmnahe Töne gesellen sich zu den Klavierklängen. Ein Dialog beginnt. Unbekanntes darf entstehen: im Sinne Ludwig van Beethovens: „… allein Freiheit, Weitergehen ist in der Kunstwelt, wie in der ganzen großen Schöpfung Zweck …“ Plötzlich erklingt Beethovens Musik: Sätze der Sonate in A-Dur für Cello und Klavier. Offen ist, was danach geschieht – eine Reise ins Unerwartete, zu der die beiden Musiker ihr Publikum einladen.


Samstag, 14. Dezember 2019

17:00 Uhr

im
Musikstudio & Galerie: Gabriele Paqué
Blücherstraße 14
53115 Bonn

Programm:

Kompositionen und Improvisationen
von Luis Berra und Sue Schlotte

Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)
Sätze aus der Sonate in A-Dur

Eintritt: 18,- € / 10,- € ermäßigt

Mit dem ausfüllen der unteren Felder können Sie sich bequem Karten reservieren:

Name (benötigt)

Anzahl der Personen (benötigt)

Telefon (optional)


Sue Schlotte

Sue Schlotte ist Cellistin. Sie tritt in den unterschiedlichsten Formationen und solistisch auf, gibt Konzerte in Europa und den USA.  Sie wirkt an spartenübergreifenden Projekten wie Film- und Hörspielvertonungen mit und arbeitet mit Künstlerinnen und Künstlern aus den Bereichen Tanz, Malerei, Performance und Literatur.

Sie studierte Philosophie, Psychologie und Musikpädagogik in Frankfurt und Violoncello in Mainz. 1996 schloß sie ihr Musikstudium mit dem Diplom ab. Meisterkurse bei  den Cellisten Hans Erik Deckert und Heidi Litschauer ergänzten ihr Studium. Klangstudien, die Entwicklung moderner Spieltechniken, Fortbildungen u.a. bei Lauren Newton / Stimmimprovisation und Gunther Tiedemann /Jazzcello ließen Sue Schlotte zu einem ganz eigenen Stil finden. Sie benutzt neben dem traditionellen Bogen den BACH-Bogen, einen Rundbogen, von Michael Bach Bachtischa.

  • 2005 lebte Sue Schlotte mehrere Monate in Berkeley / USA, gab dort zahlreiche Konzerte. Gründung des Duos Goodheart / Schlotte mit dem Pianisten und Komponisten Matthew Goodheart.
  • 2007 – 10 wirkte sie als Bühnenmusikerin in den Stücken „Die Nibelungen“ und „Das Goldene VIies“ unter der Regie von Karin Beier am Schauspiel Köln mit.
  • 2009 schloß sie ihre Ausbildung zur TaKeTiNa-Rhythmuspädagogin bei Reinhard Flatischler ab.
  • 2011 und 2013 war sie Künstlerin vor Ort der Sommerakademie Alfter.
  • Seit 2011 Konzerte mit Nils Kercher & Ensemble
  • 2014/15 Bühnenmusikerin am SchauSpielHaus Hamburg in “Das Goldene Vlies”.
  • Seit 2017 Advanced TaKeTiNa Rhythm Teacher
  • Sue Schlotte gibt Kurse für Cello, Cello-Ensemble, TaKeTiNa und freie Improvisation.

Sie lebt mit ihrer Familie in Bonn. Sie ist Mitglied der GEDOK Bonn und Kuratorin der SOUNDTRIPS NRW. In Bonn hat sie die Initiative Imprompt – zeitgenössische Kunst und Musik / Bonn  ins Leben gerufen und leitet die Konzertreihe Stille & Fülle.

Luis Berra

Luis Berra wurde 1985 in Managua, Nicaragua, als Sohn einer argentinischen Mutter und eines italienischen Vaters geboren. Er verbrachte seine Kindheit in Carmignano in der Toskana, 15 km von Florenz entfernt, und auf Sardinien. Mit 6 Jahren begann er Klavier in der Toskana zu spielen. Auf Sardinien studierte er 4 Jahre am Musikkonservatorium in Cagliari.
Florenz, die Toskana und der Mittelmeerraum waren immer eine Inspiration für seine Musik. Die LPs seines Vaters waren auch in seiner musikalischen Ausbildung sehr wichtig. Keith Jarrett, Bob Dylan, Paolo Conte, italienische und amerikanische Songschreiber, beeinflussten seine Musik bis jetzt.
Im Jahr 2002 gewann er ein Stipendium für ein Highschool Senior-Jahr in Glenwood Springs, Colorado, wo er Jazz, Blues und amerikanische Musik entdeckte. Er spielte Klavier in einem Restaurant am Wochenende in Glenwood Springs, als er die Highschool besuchte.
2003 kehrte er nach Florenz zurück, wo er anfing, in Clubs, Bars und Hotels, mit einer Band oder Sängern oder alleine zu spielen. Privat setzte er seine musikalische Ausbildung am modernen Klavier fort. Seit seinem 24. Lebensjahr spielt er professionell als Hauspianist in Luxushotels in ganz Italien. In der Zwischenzeit komponiert er, nimmt auf und arbeitet mit vielen italienischen Künstlern zusammen.
Mit 29 Jahren zog er nach Deutschland (Cham, Bayern), um mit seiner jetzigen Frau Martina zusammen zu leben. Sie heirateten im August 2016. Heute arbeitet er in Bayern als Hauspianist für viele Luxushotels im Bayerischen Wald. Er tritt auch in Theatern und Konzertsälen auf und unterrichtet Klavier an drei Musikschulen. In weniger als 3 Jahren trat er mehr als 200 Mal auf.
Sein erstes Klavier-Solo-Album “Getaways” wurde 2016 in seinem Haus in Bayern aufgenommen. Das Album „Piano Creatures“ wurde im Februar 2017 in den Bauer Studios in Ludwisburg aufgenommen (https://www.bauerstudios.de/) und am 12. Mai 2017 vom schwedischen Label 1631 Recordings veröffentlicht (http://www.1631recordings.com/), ein sehr berühmtes Studio, das mit Musikern wie Keith Jarrett, Dave Brubeck und vielen anderen zusammenarbeitete.
Er nahm auf einem Steinway D Flügel auf, der als einer der besten Flügel Europas gilt. Das Album “Ancestral Dances” (1631 Recordings) wurde 2018 ebenfalls in den Bauer Studios aufgenommen. Es ist inspiriert von Reisen, verschiedenen Kulturen, Volksmusik und J.S. Bach.


Ich freue mich auf Ihren Besuch!

Herzlichst
Gabriele Paqué

Hinweis Parken!
Parkmöglichkeiten in Bonn-Poppelsdorf, ca. 10 Gehminuten von der Blücherstraße entfernt!

Aktuelle Ausstellung: Victor Shtivelberg präsentiert “Watching and Listening”
Samtags ist die Galerie von 14-18 Uhr geöffnet.
Nach telefonischer Absprache kann die Ausstellung auch zu anderen Zeiten besichtigt werden.
Blücherstr. 14, 53115 Bonn
Telefon: 0228-41076755

Zurück zur Startseite

Update 19.11.2019 – Fotos vom KONZERT: Studenten von Prof. Gesa Lücker spielen das “Wohltemperierte Clavier Band II” von J.S. Bach

  • By paqueklavier
  • Published Freitag, der 1. November 2019
  • Tagged

Fotos: Johannes Paqué

Zurück zur Startseite

Liebe Freunde der wohl intonierten Instrumente,

Das Dritte Konzert am 16.November 2019 war allein Johann Sebastian Bach gewidmet. Prof. Gesa Lücker der Hochschule für Musik und Tanz in Köln war zu Gast mit ihren Studenten, darunter auch die hier unterrichtende Lehrerin Yizhuo Meng, im Musikstudio Gabriele Paqué.

Insgesamt 14 Spielerinnen und Spieler spielten abwechselnd vom Blatt oder sogar auswendig 1 oder 2 Präludien und Fugen aus dem “Wohltemperierten Clavier Band II”. Das komplette Werk hintereinander gespielt zu hören wurde zu einem großen Ereignis für die Studenten, der Lehrerin und natürlich auch für das Publikum. Zu keiner Sekunde stellte sich da etwa Langeweile ein. Dieses komplexe Werk bietet für den Spieler und Hörer höchste Anforderungen und man wird des Hörens oder Lernens niemals überdrüssig.
Die 24 Präludien und Fugen hat J.S. Bach jeweils zu einem kleinen Kunstwerk erschaffen. Die wechselnden Tonarten in Dur und Moll chromatisch aufwärts sortiert, bieten eine Vielzahl von unterschiedlichen kompositorischen Ereignissen und Stile, die den Spieler dazu befähigen sollen, sich auch in die unterschiedlichen Charaktere der Tonarten und Stile der Zeit zu üben.
Dies ist leichter gesagt als getan. Stellen doch jedes Präludium und Fuge den Spieler vor eine immense Aufgabe, das Werk „richtig“ zu interpretieren und dies auch noch mit technisch sehr hohen Ansprüchen. Mit großem Fingerspitzengefühl, musikalisch informiertem Spiel der Alten Musik (dafür sorgte nicht nur Gesa Lücker sondern auch bei einigen interessierten Studenten Prof. Gerald Hambitzer, Professor für „Alte Musik“ an der Kölner Musikhochschule) klanglich, als auch musikalisch sowie technisch hervorragend vorbereitet, spielten die Studenten von Gesa Lücker ein sehr eindrucksvolles Konzert an diesem Nachmittag.

Es waren glückliche Momente des Hörens für das Publikum, welches die Spieler mit sehr viel Applaus belohnte.


Liebe Musikfreunde,

Ich freue mich, in diesem Jahr wieder die jungen und hochbegabten Studentinnen und Studenten der Musikhochschule Köln von Prof. Gesa Lücker in meinen Räumen begrüßen zu dürfen. Bereits 2015 trat Prof. Lückers Klasse mit dem Band 1 des “Wohltemperierten Claviers” von Johann Sebastian Bach auf. Nun ist endlich die Zeit gekommen für Band 2, den der Komponist 1740 und 1742 fertigstellte!
Freuen Sie sich auf die vielen Interpretationen dieser wunderbaren Musik!


Samstag, 16. November 2019

17:00 Uhr

im
Musikstudio & Galerie: Gabriele Paqué
Blücherstraße 14
53115 Bonn

Programm:

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Wohltemperiertes Clavier Bd. 2

1. Praeludium und Fuge I C Dur BWV 870

2. Praeludium und Fuge II c Moll BWV 871

3. Praeludium und Fuge III Cis Dur BWV 872

4. Praeludium und Fuge IV cis Moll BWV 873

5. Praeludium und Fuge V D Dur BWV 874

6. Praeludium und Fuge VI d Moll BWV 875

7. Praeludium und Fuge VII Es Dur BWV 876

8. Praeludium und Fuge VIII dis Moll BWV 877

9. Praeludium und Fuge IX E Dur BWV 878

10. Praeludium und Fuge X e Moll BWV 879

11.Praeludium und Fuge XI F Dur BWV 880

12. Praeludium und Fuge XII f Moll BWV 881 Bearbeitung für eine Hand von Hochstetter

Pause

13. Praeludium und Fuge XIII Fis-Dur BWV 882

14. Praeludium und Fuge XIV fis Moll BWV 883

15. Praeludium und Fuge XV G Dur BWV 884

16. Präludium und Fuge XVI g Moll / g minor BWV 885

17. Praeludium und Fuge XVII As Dur BWV 886

18. Präludium und Fuge XVIII gis-Moll BWV 887

19. Praeludium und Fuge XIX A Dur / A Major BWV 888

20. Präludium und Fuge XX a Moll BWV 889

21. Praeludium und Fuge XXI B Dur BWV 890

22. Praeludium und Fuge XXII b Moll / b flat minor BWV 891

23. Praeludium und Fuge XXIII H Dur BWV 892

24. Praeludium und Fuge XXIV h Moll / b minor BWV 893

Eintritt: 10,- €

Mit dem ausfüllen der unteren Felder können Sie sich bequem Karten reservieren:

[contact-form-7 404 "Not Found"]


 

Ich freue mich auf Ihren Besuch!

Herzlichst
Gabriele Paqué

Hinweis Parken!
Parkmöglichkeiten in Bonn-Poppelsdorf, ca. 10 Gehminuten von der Blücherstraße entfernt!

Aktuelle Ausstellung: Victor Shtivelberg präsentiert “Watching and Listening”
Samtags ist die Galerie von 14-18 Uhr geöffnet.
Nach telefonischer Absprache kann die Ausstellung auch zu anderen Zeiten besichtigt werden.
Blücherstr. 14, 53115 Bonn
Telefon: 0228-41076755

Zurück zur Startseite