ABGESAGT – 28.11.2020 – KONZERT: Knut Hanßen (Klavier) spielt Werke von L. v. Beethoven und F. Schubert

Photo: Alexander Basta

Zurück zur Startseite

Aufgrund der aktuellen Lage ist das Konzert leider abgesagt. Wir hoffen, dass es zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden kann.

Wir bitten um Ihr Verständnis!


Liebe Freunde der Musik,

Knut Hanßen ist inzwischen kein Unbekannter mehr in Bonn und es mir eine besonders große Freude, dass er auch wieder im Musikstudio unterrichtet!

Zu diesem Anlass und einfach auch deswegen, weil es natürlich immer wieder schön ist, wird Knut Hanßen ein Klavierkonzert spielen. Auf dem Programm stehen zwei Sonaten von Beethoven sowie eine Sonate von Franz Schubert.

Wer eines unserer letzten Konzerte besucht hat, wird bereits wissen, dass wir sämtliche Sicherheitsvorkehrungen treffen, um Sie und uns zu schützen! Aus diesem Grund musste auch die Anzahl an verfügbaren Plätzen entsprechend reduziert werden.

Wir bestehen zusätzlich auf das Tragen eines Mundschutzes auch während des Konzerts. Es findet keine Pause statt. Die Länge des Konzerts beträgt ca. 70 Minuten. Wir bitten Sie, für die Karten möglichst vorab per Überweisung zu bezahlen. Die  Kontoinformationen erhalten Sie mit der Bestätigungsmail. Sofern Sie in bar bezahlen wollen, bitten wir Sie, das Geld bitte passend dabei zu haben.


Samstag, 28. November 2020

17 Uhr

Blücherstraße 14
53115 Bonn

Programm:

Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)
Sonate “quasi una fantasia” op. 27 Nr. 1 in Es-Dur
Andante – Allegro
Allegro molto e vivace
Adagio con espressione
Allegro vivace

Sonate “quasi una fantasia” op. 27 Nr. 2 in cis-moll
Adagio sostenuto
Allegretto
Preto agitato

Franz Schubert (1797 – 1728)
Nr 20 A-Dur  D959
Allegro
Andantino
Scherzo. Allegro vivace – Trio: Un poco piu lento
Rondo. Allegretto – Presto

Eintritt: 30,-€

Mit dem ausfüllen der unteren Felder können Sie sich bequem Karten vorreservieren:

    Name (benötigt)

    Anzahl der Personen (benötigt)

    Telefon (optional)



    Knut Hanßen

    Knut Hanßen, geboren 1992 in Köln, wurde 2003 Jungstudent an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf bei Thomas Leander. Nach dem Abitur (2009) studierte er in der Klasse von Prof. Sheila Arnold an der Hochschule für Musik und Tanz Köln, wo er zum September 2017 den Studiengang Konzertexamen mit Auszeichnung abgeschlossen hat. Ebenso ist er Absolvent an der Hochschule für Musik und Theater München im weiterbildenden Zertifikatsstudium Meisterklasse Klavier bei Wolfram Schmitt-Leonardy als auch im Studiengang Orchesterdirigieren bei Marcus Bosch, Alexander Liebreich und Bruno Weil.
    Impulse für seine pianistische Ausbildung erhielt er in Meisterkursen bei u.a. Kristian Bezuidenhout, Bernd Goetzke, Karl-Heinz Kämmerling, Heidi Köhler, Claudio Martinez Mehner, Rudolf Meister, Roberto Prosseda, Ferenc Rados, Matti Raekallio, Jerome Rose, Anthony Spiri, Jeffrey Swann und Lars Vogt.
    Neben regelmäßigen Konzerten, u.a. beim Robert Schumann Fest Düsseldorf, beim Beethovenfest, im Beethovenhaus und Brüser Berger Musikfestival in Bonn, im Steingräberhaus Bayreuth, in der Reihe „Bechstein Young Professionals“ in Köln sowie bei den „Kammerkonzerten am Niederrhein“ absolvierte er zahlreiche Wettbewerbe. Er erhielt erste Preise beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert, beim Van-Bremen Klavierwettbewerb in Dortmund und bei der Köhler-Osbahr-Stiftung zur Förderung von Kunst und Wissenschaft in Duisburg. Er wurde sowohl 2015 vom LIONS Club Neuwied Andernach mit dem 6. LIONS Förderpreis als auch 2017 mit dem Förderpreis des Brüser Berger Musikfestivals ausgezeichnet. Darüber hinaus ist er u.a. Preisträger des Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerbs 2016 (3. Preis), des Jeunesses International Piano Competition Dinu Lipatti, Bukarest 2016 (1. Preis) sowie des Karlrobert -Kreiten- Klavierwettbewerbs 2017 (2. Preis) und des Steinway Förderpreises 2017 (1. Preis).
    Er spielte Klavierkonzerte mit dem Flora Sinfonie Orchester (u.a. Oper Köln, Kultursommer Rheinland Pfalz), der Philharmonie Südwestfalen (Landesorchester NRW) und dem TfN-Orchester Hildesheim.
    Im Juni 2017 leitete er die Münchner Symphoniker vom Klavier aus in Beethovens fünftem Klavierkonzert, im März 2018 sprang er für Nikolai Tokarev mit Chopin’s zweitem Klavierkonzert bei der Westdeutschen Sinfonia ein. Die Köhler-Osbahr-Stiftung und die Fasel-Stiftung in Kooperation mit der litauischen Rostropovich-Stiftung ermöglichten ihm Konzerte in Vilnius und Kaunas zu spielen.
    Knut Hanßen war langjähriger Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung und wurde von der Studienstiftung des deutschen Volkes, der Stiftung Yehudi Menuhin Live Music Now Köln e.V. sowie dem Kölner Richard-Wagner-Verband gefördert. Er wird im Rahmen einer CD-Produktion von PE-Förderungen für Studierende der Musik unterstützt. Zusätzlich engagiert er sich für den musikalischen Nachwuchs im Projekt „Rhapsody in School“, welches von Lars Vogt initiiert wurde. Von 2015 bis 2017 war er Lehrbeauftragter für Klavier an der Musikhochschule Köln.
    Im Musikstudio unterrichtet Knut Hanßen Kinder und Jugendliche, gerne auch in Vorbereitung auf ein Klavierstudium oder beispielsweise das Precollege Programm der Kölner Hochschule für Musik und Tanz.

    Offizielle Website von Knut Hanßen: knut-hanssen.de

    Ich freue mich auf Ihren Besuch!

    Herzlichst
    Gabriele Paqué

    Hinweis Parken!
    Parkmöglichkeiten in Bonn-Poppelsdorf, ca. 10 Gehminuten von der Blücherstraße entfernt! 

    Aktuelle Ausstellung von Wilhelm Frosting
    Samtags ist die Galerie von 14-18 Uhr geöffnet.
    Nach telefonischer Absprache kann die Ausstellung auch zu anderen Zeiten besichtigt werden.
    Blücherstr. 14, 53115 Bonn
    Telefon: 0228-41076755

    Zurück zur Startseite