27.10.2018 – KONZERT: Yin Chiang präsentiert “Bach trifft China – Eine west-östliche Klangreise” mit Werken von J. S. Bach, C. P. E. Bach, X. He, Y. Chen und P.-P. Gong

 

Zurück zur Startseite

Liebe Freunde der Musik,

Yin Chiang trat letztes Jahr bereits mit ihrer Schwester Huei auf, wobei beide in einem Violine-Klavier-Ensemble die Zuhörer sowohl mit europäischer Klassik als auch mit zeitgenössischer Musik aus dem fernen Osten beglückten.
Dieses Mal ist Yin Chiang allein zu hören und da die fernöstliche Musik bei den Zuhörern große Aufmerksamkeit erregte, wird sie auch dieses Mal wieder zu hören sein! Im Fokus steht die musikalische Verbindung von Johann Sebastian Bach und seinem Sohn Carl Philipp Emanuel Bach mit den teils noch sehr jungen chinesischen Komponisten. Zu hören wird u.a. Peng-Peng Gong sein, der gerade einmal 26 Jahre alt ist und bereits als Wunderkind bekannt wurde. Auch Xuntian He und Yi Chen sind sehr bekannte und erfahrene Komponisten, sodass dieses Konzert mit Sicherheit wieder ein besonderes Klangerlebnis werden wird!


Samstag, 27. Oktober 2018

17 Uhr

Blücherstraße 14
53115 Bonn

Programm:

Johann Sebastian Bach (1685 – 1750)
Italienisches Konzert BWV 971

Carl Philipp Emanuel Bach (1714 – 1788)
Sonate Wq. 63/5
Sonate Wq. 63/6

PAUSE

Carl Philipp Emanuel Bach (1714 – 1788)
12 Variationen auf die Folie d´Espagne

He, Xuntian (* 1952)
Scent Dance IV

Chen, Yi (* 1953)
Duo Ye

Gong, Peng-Peng (* 1992)
Petrushka´s Birthday Dance

Eintritt: 18,-€, 10,-€ erm.

Mit dem ausfüllen der unteren Felder können Sie sich bequem Karten reservieren. Bitte beachten Sie unsere Datenschutz-Bestimmungen:

Name (benötigt)

Anzahl der Personen (benötigt)

Telefon (optional)


Hier können Sie außerdem den Newsletter abonnieren, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.


Yin Chiang

Yin Chiang wurde in Taipei, Taiwan geboren, wo sie im Alter von 4 Jahren ihren ersten Klavierunterricht erhielt. Bevor sie 1995 nach Europa ging, besuchte sie spezielle Musikschulen in Taipei. Sie setzte ihr Klavierstudium am Mozarteum in Salzburg bei Peter Lang und Hans Leygraf fort, wo sie mit dem  Titel “Magistra Artium” abschloss. Anschließend studierte sie bei Pierre-Laurent Aimard am Kölner Konservatorium (HfMT), wo sie mit dem “Konzertexamen” für Kammer- und zeitgenössische Musik abschloss.

Ihre erste Soloaufführung mit Orchester fand im Alter von 11 Jahren auf einer Tour in Taiwan statt. Des Weiteren trat sie Im Alter von 16 Jahren auf einer Tournee in China auf. Sie spielt(e) bereits bei diversen hochrangigen Musikergruppen, etwa bei der Niederländische Kammerphilharmonie, dem Leopoldinum Kammerorchester, Salzburger Musici Quartett, ETA Hoffmann Trio, Kölner Sänger, dem Duo Ensemble Présence sowie die Ensemble Garage, 20/21, DuoPlus, dem Artwork Ensemble und dem Gunnar Berg Ensemble. Außerdem war sie bei bei der International Ensemble Modern Academy, Klangspuren festival eingeladen(beide Österreich), sowie bei der Lucerne festival Academy (Schweitz), Acanthes festival (Frankreich), Temporada Avuimúsica festival (Barcelona, Spanien), the New Music Week (Shanghai, China), dem Hörfest, Music with innovative Expressions (Taipei) und dem China Time Festival (Hamburg, Deutschland). Mit der Weltpremiere von Spencer H. Shedlers “Refraction” für Klavier solo debütierte sie 2002 bei der renommierten Mozartwoche in Salzburg. Sie war als Pianistin und Musikdirektorin für zwei zeitgenössische Opernproduktionen an der Kölner Kammeroper engagiert. Dabei handelt es sich um “Die Edelweißpiraten” von Snezana Nesic in 2007/08 sowie die “Weiße Rose” von Udo Zimmermann in 2008/09.
Yin Chiang erhielt Stipendien vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, der Stiftung Gisela und Erich Andreas in Berlin und der Kunststiftung NRW in Deutschland. Ihre Auftritte mit den Werken für das Klavier solo von Luciano Berios wurden im italienischen Fernsehen ausgestrahlt und viele ihrer Live-Auftritte wurden von Radiosendern wie Ö1, DRS2, WDR und dem “Institut für Forschung und Koordinationstechnik / Musik” (IRCAM) ausgestrahlt.
Yin Chiangs Schwerpunkt ist die zeitgenössische Musik, was aus ihrer Zusammenarbeit mit den Komponisten György Kurtág, Helmut Lachenmann, Wolfgang Rihm, Marco Stroppa, Toshio Hosokawa, Matthias Pintscher und Pierre Boulez u.v.a. ersichtlich wird. Seit 2008 gibt sie regelmäßig Konzerte und Meisterkurse für zeitgenössische Musik an verschiedenen Musikuniversitäten in China und Taiwan.

2006 erwarb sie die österreichische Staatsbürgerschaft. Von 2011 bis 2012 unterrichtete sie am Shanghai Conservatory of Music. 2012 gründete sie das C-Camerata Ensemble für zeitgenössische Musik in Taipei. Zwischen 2013 bis 2015 übersetzte sie den Originaltext von C.P.E. Bachs “Der wahre Weg, das Clavier zu spielen” ins Chinesische. 2015 nahm sie die CD “C.P.E. Bach: 8 Sonaten für die Tastatur” auf.

Ich freue mich auf Ihr Kommen!

Herzlichst
Gabriele Paqué

Hinweis Parken!
Parkmöglichkeiten in Bonn-Poppelsdorf, ca. 10 Gehminuten von der Blücherstraße entfernt! 

_

Ankündigung:
Das nächste Konzert findet am 17. November 2018 um 17 Uhr statt:
Yuko Inoue präsentiert auf dem Hammerklavier Werke von C. P. E. Bach und L. v. Beethoven

-_

Aktuelle Ausstellung von Stephanie Binding mit dem Titel “Von Städten und Menschen”
Samtags ist die Galerie von 14-18 Uhr geöffnet.
Nach telefonischer Absprache kann die Ausstellung auch zu anderen Zeiten besichtigt werden.
Blücherstr. 14, 53115 Bonn
Telefon: 0228-41076755

Zurück zur Startseite