Monthly Archives: 十二月 2018

Update 14.01.2019: Photos of the VERNISSAGE – Lúcia Hinz presents “Dance of Colors”

  • By paqueklavier
  • Published 2018年12月16日 星期日
  • Tagged

HOME

Content

Photos and report on the vernissage
___________
Introduction
Works of the exhibition
Concert
CV of the artist

CV of the musicians

Liebe Freunde der Kunst und Musik,

On Saturday, January 12, 2019, the vernissage “Dance of Colors” by the artist Lúcia Hinz took place. It was announced that everyone who wanted to escape the gloomy weather, is cordially invited to participate in this vernissage. And as “luck” would have it, it really was a rainy and chilly afternoon! But that did not stop our numerous guests from making their way to our gallery to celebrate this colorful exhibition opening with the other lovers of art and culture. As I emphasize again and again, I am very happy to welcome guests from all over the world to my home and this time it was easy to feel a touch of Brazil in the rooms, as many friends and family (some extra arrived for this event) of the artist were present.

left: Karolina Tomaszewska, middle: Efe Gerdanoglu

As it is a tradition in my gallery, a vernissage is always ushered in by a concert, this time presented by the two young and gifted students Efe Gerdanoglu and Karolina Tomaszewska of the University of Music and Dance Cologne (with Prof. Sheila Arnold). Efe Gerdanoglu first played the Piano Sonata in F major, K.332 by Wolfgang Amadeus Mozart, which he played playfully and highly musically on the historic grand piano of Ernst Kaps from 1875. This was followed by the Polonaise in A flat major, Op. 53, by Frédéric Chopin, which he presented powerfully and joyfully on the instrument. Karolina Tomaszewska played 12 of the Préludes by Chopin, which in their somewhat melancholic mood contrasted with the works of the exhibition, but in their virtuosity gave the audience a pure listening pleasure.

on the left: Dr. Uwe Kaestner and Gabriele Paqué (middle)

The official opening then took place with the introductory words of Dr. Uwe Kaestner (Ambassador a.d.), Who exposed the life of the artist in a most exciting way. As he emphasized, he is not an art historian, so his narrative was less about her paintings and yet the listener could soon understand from the stories what moved the artist to devote herself entirely to painting and to the motive of the strong, self-confident women in her paintings. Later on, the artist herself was available for a conversation and she once again described in detail her art and her motivations to paint.
Lúcia Hinz is the middle daughter of a very large family. So she quickly learned to defend herself against her younger and older siblings and to assert herself as a self-employed person. Emancipation in the sense of feminism is not her declared goal. It is much more her concern for people to treat each other with respect. And this could be felt by everyone who had a different opinion and who thought he had to patronize her or even do violence to her! In this respect, the image of the strong woman is a symbol of her own life, which is also representative for the respectful, loving treatment that all people deserve – whether young or old, black or white, poor or rich. Ultimately, a person is a dignified and noble being, drawn by its history and the resulting experiences, which are reflected in the colorful colors of the works by Lúcia Hinz. On the basis of her autobiographical references to the figures in her paintings, the artist reflects her personal interpretation of this universally valid truth.
Her social commitment, to which she stays true in her art projects as well as in her everyday life, comes from her eventful childhood and youth in Brazil:
Lúcia Hinz comes from a poor region in the east of the country, so it was not unusual for her family to be very poor. However, she and her siblings still had a roof over their heads. Lúcia Hinz said that she had hidden street children with whom she used to play at night under her bed. When her mother came to her room, which she shared with her sister, in order to check on them, she noticed two pairs of legs sticking out from under the bed… When asked who that was, Lúcia gave defiantly the answer that these were her friends. The mother let the two continue to sleep there overnight, but Lúcia was already preparing for her father’s furious ranting the next morning. However, it turned out quite differently: her father suggested that the two children could live with them as well. When you already have so many children, two more don’t make a difference!
The artist also told a lot about her painting technique and the creative process, which is characterized by an intuitive way of painting. If she realizes that the painting she is making has a negative feeling to it, she just paints it over. Tabula rasa! Joy and elegance are the defining factors that guide the artist. If you look at the pictures with the very fashionably dressed figures, it certainly does not seem unlikely that the artist ever thought about becoming a fashion designer before finally deciding to devote herself completely to the art.

At this point I would like to thank the numerous and highly interested public that made this vernissage a success. My thanks also go to Uwe Kaestner and of course the artist Lúcia Hinz for her beautiful exhibition in an intoxicating dance of colors!

Photos

    

 

Press
(General Anzeiger of 30. January 2019)


Liebe Kunst- und Musikfreunde,

Ich möchte Sie ganz herzlich zu der neuen Ausstellung “Tanz der Farben” von Lúcia Hinz einladen. Die aus Brasilien stammende Künstlerin setzt sich Zeit ihres Lebens für die Verbesserung der Lebensbedingungen sozial benachteiligter Gruppen – etwa Frauen und Kinder – ein und ihre Ausstellungen waren bereits in Brasilien sowie vielen europäischen Ländern zu bewundern. So ist es kaum verwunderlich, dass die Frau als Motiv immer wieder in verschiedenen abstrahierten Darstellungen in ihren Werken auftaucht, umgeben von einer Farbpracht, die charakteristisch ist für ihr Schaffen und die den Motiven ihre Schönheit und Würde verleiht.

Die Kunst von Lúcia Hinz verbindet starke und freie Linien mit glänzenden und heiteren Farben. Mit Eleganz und Demut, sowie einer einzigartigen Formensprache schafft Sie beharrlich Bilder einer Frau, die weiß was sie will. In ihren Werken spürt der Betrachter Selbstbewusstsein, Schönheit, Rhythmus, Eigenständigkeit und Freude. Ihre Figuren vermitteln lebendige und intensive Leidenschaft, zugleich sind sie rein und unschuldig. Lúcia schafft eine Poesie der Farben und läßt uns fühlen, dass Glück und Frieden in der Einfachheit unseres Daseins liegen können. Probleme werden abstrahiert und auf diese Weise Ausdruck des Triumphes einer Frau, die fähig ist für ihre Ziele zu kämpfen.

Text: Katiuscia Czakaj, Kultur und Medienwissenschaftlerin

Eine wunderschöne Ausstellung, die uns in den dunklen Wintermonaten wieder viel Lebensfreude verleiht!

Wie immer findet diese Ausstellungseröffnung ihren Beginn mit einem klassischen Konzert. Karolina Tomaszewska und Efe Gerdanoglu spielen am Klavier Werke von Wolfgang Amadeus Mozart und Frédéric Chopin. Ein Klanggenuss, den Sie auf keinen Fall verpassen sollten!

12. Januar 2019

Musikstudio und Galerie: Gabriele Paqué
Blücherstraße 14
53115 Bonn

Galerie ab 15 Uhr geöffnet                                  Die Künstlerin ist anwesend

15:30 Uhr: klassisches Konzert

mit Karolina Tomaszewska und Efe Gerdanoglu am Klavier. Eintritt frei – Spende erbeten!
Weitere Informationen zum Konzert finden Sie weiter unten.

Einführungsvortrag von Dr. Uwe Kaestner (ehemaliger deutscher Botschafter Brasiliens) und Gespräch mit der Künstlerin
um 17 Uhr

Danach Rundgang mit der Künstlerin durch die Ausstellung

zum Anfang


Werke der Ausstellung

   

   

   

   

   

   

   

    

zum Anfang


Konzert
15:30 Uhr

Karolina Tomaszewska und Efe Gerdanoglu

Programm:

Efe Gerdanoglu spielt

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)
Klaviersonate in F-dur, K.332

– Allegro
– Adagio
– Allegro assai

Frédéric Chopin (1781-1829)
Polonaise in As-Dur op.53

– Andantino moderato
– Thème avec variations

Karolina Tomaszewska spielt

Frédéric Chopin (1781-1829)
24 Préludes, op. 28 – Nr. 13 – 24

– Lento
– Allegro
– Sostenuto
– Presto con fuoco
– Allegretto
– Molto allegro
– Vivace
– Largo
– Cantabile
– Molto agitato
– Moderato
– Allegro appassionato

Eintritt frei. Um eine Spende für die Musiker wird gebeten!

zum Anfang


Lúcia Hinz

Photo: Renate Zehe

Lúcia Hinz wurde 1957 in Caicó, Rio Grande do Norte (Brasilien) geboren und lebte zunächst im Nordosten Brasiliens, dann in Rio de Janeiro und São Paulo. Sie widmet sich seit ihrer Jugend der Kunst und verbindet diese mit Solidarität, indem sie sich mit ihrer Arbeit immer wieder tatkräftig für die Rechte und die Verbesserung von Lebensbedingungen Benachteiligter einsetzt.
1989 kam die Künstlerin nach Deutschland, lebte mit ihrer Familie zunächst in München und Aachen und seit 1996 in Belgien, wo sie die  “Académie des Beaux-Arts” de Verviers besucht hat. Für ihre Bemühung um eine brasilianisch-belgische Annäherung wurde Lúcia durch den damaligen brasilianischen Botschafter in Belgien, Herr Jeronimo Moscardo, zur Botschafterin der „Partizipierenden Diplomatie“ ernannt.
2007 wurde sie als“ verewigtes Mitglied der Brasilianischen Akademie der Bildenden Kunst“ von Rio de Janeiro berufen. In 2008 wurde sie Mitglied der FALASP – Federação das Academias de Letras e Artes do Estado de São Paulo / Brasilien. In 2010 – wurde sie in den akademischen Grad im Stuhl Nummer 37, des brasilianischen Bildhauers Antônio Francisco Lisboa “o Aleijadinho” erhoben.
Gegenwärtig bewegt sie sich zwischen Belgien, Deutschland und Brasilien, wo sie ihre künstlerische Arbeit mit einer Vielzahl von Ausstellungen erfolgreich fortführt. Gleichzeitig förderte und beteiligte sich die Künstlerin in den letzten Jahren an zahlreichen Aktionen unterschiedlicher Hilfsprojekte in verschiedenen Ländern. Ihr Wunsch ist es, auf diese Weise zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Frauen und Kindern beizutragen, u.a. als Botschafterin des Projektes „Arte Solidária“ de Florianópolis für Deutschland.

Ihr  bekanntestes Werk ist, “Capital da Cultura”, erschaffen für die Nationalbibliothek in Brasília, einem Bauwerk des brasilianischen Architekten Oscar Niemeyer.

Ausstellungen

Einzelausstellungen (Auswahl):

    • 1986
      • Rathaus Palmeira dos Índios/AL, Brasilien (Individuell)
    • 1987
      • Freyer Hotel Plaza, Arapiraca/AL, Brasilien (Individuell)
    • 1998
      • Atelier Cecilia Mazon, Campinas/SP, Brasilien (Gast)
    • 1999
      • Atelierausstellung, Verviers, Belgien (Individuell) • Kohlezeichnungen, Obersgegen, Deutschland (Individuell)
    • 2000
      • Kornelius-Galerie, Aachen, Deutschland (Individuell) • Initiative + Organisation mit der VHS/AK “Frauen verbinden Welten”. Ausstellung und Auktion “Künstler für Mosambik”, Altes Rathaus Aachen- Würselen, Deutschland (kollektiv)
      • Benefizausstellung euregionaler Künstler zu Gunsten des Kindermissionswerkes, Aachener Fenster, Aachen, Deutschland (kollektiv)
      • Bienal de Artes Visuais, São João da Boa Vista, Brasilien (kollektiv)
      • Salão de Arte, Mogi Mirim/SP, Brasilien (kollektiv)
    • 2001
      • Atelierausstellung, Verviers, Belgien. (Individuell)
      • Projekt mit bemalten Schürzen für die TV Sendung Amaury Junior (kollektiv)
      • Festival des Arts Plastiques, Spa, Belgien. (kollektiv)
      • République Libre du Moulin, Polleur, Belgien. (kollektiv)
    • 2002
      • Messe “SHK 02” Hamburg, Deutschland, Stände: Kermi + Kaldewei (Individuell)
      • Chio – Aachen, Stand der Stiftung “Fundação Pavel”, Deutschland (Individuell)
      • Galerie D’art de L’office du Tourisme, Spa, Belgien (kollektiv)
    • 2003
      • Kunstprojekt Villa Dr. Gschossmann, Regensburg, Deutschland (Individuell)
      • Internationale Messe “Bau 03”, Stand: Firma “Meisterleisten”, München, Deutschland (Individuell)
      • “13. Tourismus-Messe” ATC Eupen, Belgien. (Individuell)
      • Internationale Messe “ISH 03”, Stände: Kermi, Arbonia + Kaldewei, Frankfurt, Deutschland (Individuell)
      • U.B.S (Union Banque Suisse), Luxemburg, org. spirit-of-paintings (Individuell)
      • Indozuez Bank, Luxemburg, org. spirit-of-paintings (Individuell)
      • Svenska Bank, Luxemburg, org. spirit-of-paintings (Individuell)
    • 2004
      • Brasilianische Kunst in “La Tentation”, Centro Galego in Brüssel, Organisation ACBB – brasilianischer Kulturverband in Belgien (Individuell)
      • Messe “SHK 04”, Stände von Kermi + Arbonia + Kaldewei, Essen, Deutschland (Individuell)
      • Zankl – Die Einrichtung, in Regensburg, Deutschland. (Individuell)
      • “Kunst triff Mode” Einführung der Schumacher Kollektion, Boutique “Bella Donna”, Weiden, Deutschland. (Individuell)
      • Internationale Messe “Drupa 2004”, Stand des amerikanischen Unternehmens “Sun Chemical”, Düsseldorf, Deutschland. (Individuell)
      • Eerste Europeische Bank Kirchberg, Luxemburg, org. spirit-of-paintings (Individuell)
      • Ausstellung in der Galerie Marcantonio Vilaça, anlässlich der Einweihung der Räumlichkeiten “Darcy Ribeiro” der brasilianischen Botschaft, Brüssel, Belgien (kollektiv)
    • 2005
      • Wesimmo Rue M Rodange Luxemburg, Org. spirit-of-paintings (Individuell)
      • Hôpital Centre ORL, Rue Gare Esch, Luxemburg, Org. spirit-of-paintings.
      • Lloyds TSB Bank Monterey, Luxemburg, Org. spirit-of-paintings (Individuell)
      • Colour Wins 2, Org. PR Brazilian Fine Art, Temporary Art Centre Eindhoven, Niederlande (kollektiv)
      • Ausstellung in der Galerie Marcantonio Vilaça, brasilianische Botschaft, Brüssel, Belgien (Individuell)
    • 2006
      • “Fair d’art woon en leef-genot” (Kunstmesse: Lebensfreude) Org. Galerie “Een Roos op de Rots” Eindhoven, Niederlande. (Kollektiv)
      • Teilnahme an einer Auktion zu Gunsten der Kampagne “Kampf gegen den Krebs” Schloss Maurick, Dijk van Maurick, Vught, Niederlande (kollektiv)
      • Ausstellung in der VIP-Media-Lounge der brasilianischen Nationalmanschaft zur WM-2006, in der Villa Borgnis, Königstein, Org. Carla Kröger-Rocha “Arte Brasil”, Deutschland (Individuell)
    • 2007
      • Ausstellung des Mannequins “Collorida“ auf der “Fespa 2007” am Stand des amerikanischen Unternehmens Sun Chemical, Berlin, Deutschland (Individuell)
      • Ausstellung “Brasilidades” “Salão Nobre vom Schloß Barrocal do Inatel, Évora, Portugal (kollektiv)
      • Leitung eines Kunst-Workshops “Descubra o Brasil” (Lerne Brasilien kennen) in Zusammenarbeit mit der ASBL “Miteinander teilen“, Kelmis, Belgien (kollektiv)
    • 2008
      • Ausstellung auf der Internationale Messe: “Drupa 2008”, Stand des US-Unternehmens Sun Chemical, Düsseldorf, Deutschland (Individuell)
      • Übergabe des Gemäldes “Hauptstadt der Kultur” zur Eröffnung der Nationalbibliothek von Brasilia, Brasilien (Event)
    • 2009
      • Ausstellung “Magische Moment“ in der “Nationalbibliothek“ von Brasília, eine Hommage an den brasilianischen Architekten Oscar Niemeyer, Brasília, Brasilien (Individuell)
      • Kunstprojekt für den Start der Kampagne „Pomp“ auf dem Stand des US-Konzerns Sun Chemical, in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen group4fair auf der Messe „LabelExpo“ in Brüssel, Belgien (Individuell)
      • Teilnahme an der Veranstaltung “Elite Corpo Arte” zu Gunsten des Kinder-Krebs-Krankenhauses „GRAAC“ in São Paulo, Brasilien (kollektiv)
      • Ausstellung zur Einführung des Volvo XC60, Freiburg, Schweiz (Individuell)
    • 2010
      • Ausstellung im brasilianischen Generalkonsulat – „Projekto Panorama Brasil em Movimento Frankfurt“, Deutschland (kollektiv) • Eröffnung der „Galerie d’art Lúcia Hinz“ – Alsdorf- Deutschland (kollektiv)
      • Teilnahme an die Retrospektive „Hommage an die Förderer der Künste“ Lívia Bucci, Galeria Spazio Surreale, São Paulo, Brasilien (kollektiv)
      • Ausstellung Elite Arte, Galeria Spazio Surreale, São Paulo, Brasilien (Kollektiv)
    • 2011 • Ausstellung Projekt “Artibus” – Burg Stolberg, Deutschland (Kollektiv)
      • Ausstellung im Terracottasaal der Burg Kronberg, Deutschland (Kollektiv)
      • Ausstellung EVBK- Europäische Vereinigung Bildender Künstler aus Eifel und Ardennen e.V. und der Stadt Prüm, Deutschland (Kollektiv)
      • Dauerausstellung in der Galerie “Fine Art”, Prüm, Deutschland (Kollektiv) • Dauerausstellung in der Galerie “Le temps des artist” Montmartre, Paris, Frankreich (Kollektiv)
      • VIII Kunstversteigerung 2011- Rotary Club – Pato Branco, Brasilien (Kollektiv)
      • Ausstellung zum “Festival Brazil” – Thon Hotel Bristol Stephanie – Brüssel, Belgien. (Kollektiv)
      • Ausstellung in der Galerie EVERARTS – Paris, Frankreich (Kollektiv)
    • 2012
      • Ausstellung im brasilianischen Generalkonsulat – Frankfurt – Deutschland (Individuell)
      • IX Kunstversteigerung 2012- Rotary Club – Pato Branco, Brasilien (Kollektiv)
      • Eröffnung Galerie d’art Lúcia Hinz – Porto de Galinhas – Pernambuco – Brasilien
    • 2013
      • Ausstellung im brasilianischen Honorarkonsulat – Düsseldorf – Deutschland (Individuell)
      • X Kunstversteigerung 2013- Rotary Club – Pato Branco, Brasilien (Kollektiv)
    • 2014
      • Teilnahme – X Biennale d’arte internazionale di Roma (kollektiv)
      • Ausstellung – Bank Sparkasse Düren / Langerwehe – Deutschland (Individuell)
      • XI Leilão de Artes – Rotary Club – Pato Branco, Brasilien (kollektiv)
      • Kurator und Teilnahme des Festival Art Open – Eschweiler, Deutschland (Event)
    • 2015
      • Ausstellung – Cores do Brasil – Stadt Aachen – Deutschland Fachbereich Soziales und Integration Nadelfabrik (Kollektiv)
      • Ausstellung – Starke Frauen – 100 Jahre Dorli Schindel – Bonn (Individuell)
      • Ausstellung – “Farbe und Bewegung“- Altius Verlag, Erkelenz (Individuell)
    • 2016
      • Kurator und Teilnahme des Festival Art Open – Eschweiler, Deutschland (Event)
      • XIII Leilão beneficente de artes – Rotary Club – Pato Branco, Brasil – Paraná (Kollektiv)
    • 2017
      • Ausstellung – Viajando no tempo – In “living kitchen” im apartment Colônia – Mülheim – Deutschland – DBG – Sociedade Brasil-Alemanha (Individuell)
      • XIV Leilão beneficente de artes – Rotary Club – Pato Branco, Brasil – Paraná (Kollektiv)
      • Ausstellung – Brasil Art & Latin Specials – 30works Galerie I – Köln, Deutschland
      • Ausstellung – Cores da Esperança – Galleria Lebensart Galerie – Koblenz, Deutschland (Individuell)
    • 2018
      • Brasilianische Kulturmesse – Köln (Event)
      • Ausstellung – Summerbreeze – 30works Galerie – Köln, Deutschland (Kollektiv)
      • Ausstellung – BEGEGNUNGEN – Rhens, Deutschland (Kollektiv)
  • 2019
    • Ausstellung – „Tanz der Farben“ im Musikstudio & Galerie: Gabriele Paqué – Bonn, Deutschland (Individuell)

Soziales und kulturelles Engagement

Partnerschaft und Teilnahme bei verschiedenen Projekten, u.a.:

    • Mitglied-Gründerin der Bürgervereinigung der Anwohner von Pontal de Coruripe, AL, Brasilien.
    • Initiative + Organisation der Ausstellung und Kunstauktion “Künstler für Mosambik“ in Zusammenarbeit mit dem Verein “Frauen verbinden Welten”. Unterstützung der Organisation “Ärzte ohne Grenzen” Aachen, Deutschland..
    • Teilnahme an der Ausstellung zur Unterstützung des Projektes Kindermissionswerk, in der Galerie „Aachener Fenster“ Aachen, Deutschland.
    • Schenkung des Kunstwerkes “A Menina Lá da Praia” an die Stiftung „Eurafrika“ der Princess Rose Paula Iribagisa Mwambuza / Burundi, Brüssel, Belgien
    • Spende von zehn „Kunst-Schürzen“ für ein Projekt der TV-Show Amaury Junior, São Paulo, Brasilien.
    • Schenkung mehrerer Kunstwerke für die Projekte der „Stiftung Pavel“ Aachen, Deutschland
    • Unterstützung für das Projekt SOS-Kinder in Partnerschaft mit Frau Uli Koller und der Boutique Bella Dona in Weiden, Deutschland
    • Schenkung des Bildes „Capital da Cultura“ (Kulturhauptstadt) an die „Nationalbibliothek“ Brasilia, Brasilien Projeta na década de 80 pelo mestre Oscar Niemeyer, Brasília, Brasil
    • Schenkung zweier Bilder an die (ACBB) „Associação Cultural do Brasil”, Brüssel, Belgien.
    • Schenkung des Werkes “No meio do caminho an das Projekt der Stiftung „Schloss Stichting van Dijk Maurick Maurick“, Vught Niederlande, Unterstützung  einer Kampagne gegen Brustkrebs.
    • Schenkung des Bildes “segredo feminino” an das Museum des Parlaments von Sao Paulo-SP, Brasilien
    • Schenkung des Bildes “Transparência” zu Gunsten des brasilianischen Karnevals, organisiert durch „Circulo Brasileiro von Köln“ / Köln, Deutschland.
    • Spende der Kunstwerk “Ella sem fronteiras” zu Gunsten des Kinder-Krebs-Krankenhauses „GRAAC“ in Sao Paulo-SP, Brasilien
    • Schenkung des Kunstwerkes “Passeio nas Nuvens“ an das Generalkonsulat von Brasilien in Frankfurt, Deutschland
    • Schenkung des Kunstwerkes “segredo feminino…” an das Divine Institut des Arts et Cultur für die Gründung einer Bibliothek in der Favela Tiradentes – São Paulo.
    • KölnBall 2015 – Spende der Kunstwerk “Música no ar” zu Gunsten des Kinder-Krebs-Krankenhauses AG Experimentelle Onkologie“ im Kinderkrankenhaus Amsterdamer Straße.
    • KölnBall 2016 – Spende der Kunstwerk “E a vida continua” zu Gunsten des Kinder-Krebs-Krankenhauses AG Experimentelle Onkologie“ im Kinderkrankenhaus Amsterdamer Straße.
  • KölnBall 2017 – Spende der Kunstwerk “Tanzend im Regen” zu Gunsten des Kinder-Krebs-Krankenhauses AG Experimentelle Onkologie“ im Kinderkrankenhaus Amsterdamer Straße. (Event)

zum Anfang


Lebensläufe der Musiker

Efe Gerdanoglu  wurde in İzmir, Türkei  geboren. Im Alter von 15 Jahren begann er auf Anraten seines Onkels, eines Geigenlehrers, Klavier zu spielen, bei dem er dann ein Jahr lang Klavierunterricht nahm. Es folgten drei weitere Jahre Klavierunterricht an der städtischen Musikschule. Für seine weitere akademische Ausbildung zog Efe Gerdanoglu nach Deutschland, wo er seit 2015 an der Kölner Musikhochschule in der Klasse von Prof. Sheila Arnold seinen Bachelor Studiengang absolviert.

Fotografin: Bozena Rozek

Die 25-jährige Karolina Tomaszewska wurde in Polen geboren und begann im Alter von 7 Jahren Klavier zu spielen. Sie studierte an der Fryderyk-Chopin-Musikuniversität bei Prof. Edward Wolanin. Sie studierte an der Internationalen Musikakademie Anton Rubinstein in Düsseldorf bei Prof. Dina Yoffe. Zur Zeit studiert sie an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln in der Klasse von Prof. Sheila Arnold.
Sie ist eine Preisträgerin vieler polnischer und internationaler Wettbewerbe. Sie wurde mehrmals ausgezeichnet – unter anderem: zweiter Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb American Protégé (2015), erster Preis und der absolute Gewinner beim Internationalen Musikwettbewerb in Corato (2014), dritter Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb „Chopin Roma“ (2013) in Rom, dritter Preis beim Internationalen Chopin-Klavierwettbewerb in Mariańskie Łaźnie (2010), Sonderpreis beim Internationalen Klavierwettbewerb in Brest (2009), erster Preis beim Internationalen Mozart-Klavierwettbewerb in Frascatti (2007), zweiter Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb in Barletta (2007) erster Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb Miłosz Magin in Paris (2005), zweiter Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb Marathon (2005), dritter Preis beim Wettbewerb für polnische Musik in Jelenia Góra 2005.
Im Jahr 2009 nahm sie zusammen mit Edward Wolanin eine CD mit Werken von F. Chopin auf, die eine Ergänzung zum Buch “Wieczorynki z Fryderykiem” (Der Abend mit Fryderyk) ist. Die Publikation wurde vom Fryderyk Chopin Institute in einem Wettbewerb für Chopins Bildungspublikation zum 200. Geburtstag des Komponisten ausgezeichnet. Im Jahr 2010 wurde Karolina zur Vorrunde des XVI. Internationalen Chopin-Wettbewerbs in Warschau zugelassen. Sie nahm an internationalen Meisterkursen mit Kevin Kenner, Karl Heinz Kämmerling, Philippe Entremont, Michel Beroff, André Boainain und Jacques Rouvier teil. Sie trat in Polen, Frankreich, Griechenland, Russland, Ukraine, Tschechien, Deutschland, Belgien, Holland, Österreich, Spanien, Italien, USA auf. Als Preisträgerin des Internationalen Klavierwettbewerbs American Protégé hatte sie 2015 ihr Debüt in der Carnegie Hall. Sie nahm an folgenden Festivals teil: Chopin Open, La Folle Journée Festival, Mazurkas des World Festivals, „Euregional Chamber Music Festival Maastricht 2014 ”, Internationales Festival„ Musikalischer Sommer-Malaga 2014 “.

zum Anfang

 _

Ich freue mich auf Ihr Kommen!
Herzlichst,

Gabriele Paqué

_

Hinweis zum Parken!
Parkmöglichkeiten in Bonn-Poppelsdorf, ca. 10 Gehminuten von der Blücherstraße entfernt!

_

Ankündigung:
Das nächste Konzert findet am 02. Februar 2019 um 17 Uhr statt:
Ketil Haugsand spielt auf dem Cembalo die Goldberg-Variationen von J. S. Bach

_

Zurück zur Startseite

Video about the Musicstudio in the “Künstlerkanal” (in German)

  • By paqueklavier
  • Published 2018年12月05日 星期三
  • Tagged

Dear friends of music and art,

On Saturday Mr. Goetze visited the Musicstudio and made a short documentary about us. He is responsible for the Künstlerkanal (artist channel) as well as for Web-TV Bonn for which he publishes videos about artists and galleries from NRW. The reason for his visit was our Christmas bazaar, where we offer small artworks at low prices. At the same time he also presents the Musicstudio in all its facets.

I wish you all a peaceful Advent season!
By the way, you can also visit the Christmas Bazaar on 15 December.

Have fun!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden